Recken starten bald in die Vorbereitung

Mit neuem Trainer um neuem Mut gegen Negativserie

BURGDORF (st). In gut einer Woche ist die Zeit ohne Handball auch schon wieder vorbei. Der Urlaub der Handballprofis der TSV Hannover-Burgdorf neigt sich dem Ende zu, denn schon Ende August sind die ersten Pflichtspiele terminiert. Damit stehen dem neuen Trainer Carlos Ortega und Co-Trainer Iker Romero nur gut sechs Wochen zur Verfügung, um das Team um Außenspieler Torge Johannsen wieder in Form zu bringen.
Durch die schwache Rückrunde in der vergangenen Spielzeit ist die Bürde für die Recken groß, aber mit den drei Neuzugängen Ilija Brozovic, Evgeni Pevnov und Pavel Atman und dem neuen Coach soll ein Neuanfang versucht werden. Ab Freitag, 14. Juli, stehen für den Neustart zunächst Leistungsdiagnostische Tests und Untersuchungen auf dem Trainingsplan.
Ab Sonnabend, 15. Juli, wird dann an der körperlichen Verfassung gearbeitet. Teilweise zweimal am Tag und bis zu zehnmal in der Woche wird dann die Kondition aufgearbeitet und später die taktischen und technischen Feinheiten geschult.
Die TSV soll wieder zu einer Einheit werden, deshalb wird Ortega nicht nur in die Halle gehen und Schweiß fließen lassen, sondern auch Teambuildingmaßnahmen anbieten. Im Handball ist das Mannschaftsgefüge ein ganz wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Saison.
Stimmt es im Team nicht, dann bleibt der Erfolg aus. Das könnte ein Faktor für die Negativserie der TSV von Februar bis Juni gewesen sein. Hier wird Ortega also ansetzen und die Mannschaft wieder zu alter Stärke führen.
In den kommenden Wochen sorgen dann auch einige Testspiele für praxisnahe Übungseinheiten. Zunächst spiel sich die TSV gegen unterklassige Gegner ein und vom 31. Juli bis zum 4. August wird ein Trainingslager in Barsinghausen durchgeführt. Am 1. August steht in Waltringhausen gegen den SC Magdeburg schon eine echte Standortbestimmung auf dem Programm und fordert die Recken das erste Mal richtig. Sie können dann erstmals ihre Qualitäten zeigen.
Im August werden dann weitere Testspiele folgen und die Mannschaft um Sven-Sören Christophersen weiter an sich arbeiten. Der erste Punktspieltag ist der 26./27. August. Die TSV wird aber wohl erst ein paar Tage später, am Donnerstag, 31. August, die erste Partie bestreiten. In eigener Halle wird voraussichtlich die SG Flensburg-Handewitt der erste Gegner sein.
Drei Tage später folgt wiederum ein Heimspiel, dann vermutlich gegen die HSG Wetzlar. Die Recken werden also gleich einen anspruchsvollen Start haben und sich dementsprechend vorbereiten müssen.
Das erste Pflichtspiel ist bereits am 19. August und schon ein wichtiger Eckpfeiler in der Vorbereitung. Am Wochenende 19./20. August wird die 1. Runde im DHB-Pokal angepfiffen und Timo Kastening und Co werden dort, wie in den vergangenen Jahren, bereits eingreifen. Die 1. Runde wird in Turnierform ausgerichtet.
Das erste Spiel am Sonnabend wird die Ortega-Truppe gegen TuS Nettelstedt-Lübbecke, dem Aufsteiger in die 1.Liga, bestreiten. Sollten die Recken dabei erfolgreich sein, trifft die TSV am Sonntag auf den Sieger der Begegnung zwischen den Drittligisten Hamburg Mets und Leichlinger TV. Die TSV ist Ausrichter für das Pokalwochenende.
Insgesamt eine spannende Vorbereitung, die in Kürze beginnt und zeigen wird, ob die Recken sich mit dem neuen Coach und den neuen Spielern wieder zu einem ernstzunehmenden Widersacher für alle Mannschaften der höchsten deutschen Spielklasse entwickeln können. Besonders in Heimspielen in der TUI-Arena, sowie in der Swiss Life Hall wollen sie auch Spitzenteams ärgern und gleichwertig sein.
Die beiden hannoverschen Spielstätten sollen wieder zu uneinnehmbaren Festungen werden und die Gegner mit Respekt nach Hannover fahren müssen. Wenn das gelingt, ist viel erreicht und die hannoverschen Fans werden wieder zahlreich in die Halle strömen, um ihre Vorbilder siegen zu sehen.