Recken schwitzen für eine erfolgreiche Saison

Der Isländer Runar Karason will sich zusammen mit der TSV Hannover-Burgdorf im Trainingslager in Barsinghausen und in weiteren Testspielen intensiv auf die neue Spielzeit vorbereiten. (Foto: st)

Feinschliff im Trainingslager und bei den letzten Testspielen

BURGDORF (st). Für die TSV Hannover-Burgdorf beginnt in diesen Tagen der Endspurt auf die neue Spielzeit 2017/2018. Sie wollen den Makel von 16 sieglosen Spielen möglichst schnell vergessen lassen und bereiten sich seit Mitte Juli konzentriert auf die neuen Aufgaben vor. Seit Montag schwitzt die Mannschaft in der Sportschule Barsinghausen im Trainingslager. Der neue Trainer Carlos Ortega wird nicht nur die körperliche Verfassung der Akteure testen und verbessern, sondern jetzt beginnen, dem Team taktische Neuerungen und sein Spielverständnis zu vermitteln.
Die Mannschaft mit den drei neuen Spielern hat das Potenzial, um in der oberen Tabellenhälfte der stärksten Liga der Welt mitzuspielen. Leider konnte das Bundesligateam dies in der Rückrunde der vergangenen Serie nicht zeigen. Mit dem DHB-Pokalspiel gegen Bundesligaaufsteiger TuS Nettelstedt-Lübbecke (19. August) beginnt in drei Wochen die Pflichtspielrunde und am Donnerstag, 31. August, ab 20.30 Uhr die Saison für die Recken mit dem Heimspiel in der TUI-Arena gegen SG Flensburg-Handewitt. Bis dahin absolvieren die Spieler noch einige Trainingseinheiten und Testspiele, die sie zu alter Form bringen sollen.
Die Hilfe von den neuen Spielern im Kader scheint ihnen gewiss zu sein, denn zwei von ihnen machen einen guten Eindruck und haben sich in Hannover bereits gut eingelebt. Kreisläufer Evgeni Pevnov wohnt bereits seit Anfang Juli mit seiner Frau Sarah in Hannover und freut sich unheimlich auf die neue Serie. Der 28-jährige trifft auf einige alte Bekannte und kennt Co-Trainer Iker Romero aus seiner Zeit bei den Füchsen Berlin. Der Konkurrenzkampf ist allerdings groß, aber das kann ja auch leistungssteigernd wirken. Mit dem Nachwuchskreisläufer Dominik Kalafut und besonders dem weiteren Neuzugang Ilija Brozovic, der vom THW Kiel nach Hannover wechselte, wird er sich vergleichen lassen müssen. Brozovic ist erst zum Vorbereitungsstart zum Kader gestoßen, zeigt aber schon mit seiner körperlichen Präsenz, was die Recken von ihm erwarten und was der 26-jährige Kroate sicherlich auch leisten kann. Im 42:16-Testspielerfolg am vergangenen Wochenende beim Landesligisten MTV Groß Lafferde erzielte er zwölf blitzsaubere Treffer.
Der dritte Neuzugang ist für den spielerischen Part bei der TSV verantwortlich. Pavel Atman kommt vom weißrussischen Champions-League-Teilnehmer Meshkow Brest und hat auf den Wechsel in die deutsche Bundesliga hingearbeitet. Atman wird Hannover auf der Spielmacherposition mehr Alternativen bieten und das sollte Trainer Ortega besonders freuen. Leider verletzte er sich in der ersten Vorbereitungsphase am Fuß und muss noch pausieren. Eine bittere Pille, die die TSV schlucken muss, denn gerade in der Vorbereitung ist es wichtig die neuen Akteure integrieren zu können. Das muss jetzt aber zunächst warten.
Damit die anderen neuen Spieler bis zum ersten Pflichtspiel in guter Form sind und die Vorgaben des Coaches auch richtig umsetzen, stehen im August weitere Testspiele auf dem Programm der Recken.
Sie präsentieren sich einmal mehr heimatnah und regionsverbunden. Fast alle Testspiele finden in der näheren Umgebung statt. „Die handballfreie Zeit ist sehr lang, daher legen wir großen Wert darauf, uns unseren Fans auch während der Vorbereitung so oft wie möglich zu präsentieren“, erklärte Geschäftsführer Benjamin Chatton kurz vor dem Vorbereitungsstart. So haben die Recken bereits in Großenheidorn, Braunschweig und Groß Lafferde, sowie gestern in Waltringhausen gespielt. Auch in Celle werden sie noch ihre Visitenkarte abgeben, denn am Dienstag, 8. August, ab 19.30 Uhr steht dort die Partie gegen Ribe Esbjerg aus Dänemark auf dem Programm. Es folgt am Sonnabend und Sonntag, 12./13. August die Teilnahme am Spielothek-Cup in Minden und Lübbecke. Am Sonnabend ab 17.30 Uhr treffen die Recken hier im Halbfinale auf GWD Minden und am Sonntag in Lübbecke auf den Gewinner oder Verlierer des zweiten Halbfinales zwischen TBV Lemgo und TuS N.-Lübbecke. Eine Woche später wird dann schon das DHB-Pokalspiel gegen TuS N.-Lübbecke in Hildesheim angepfiffen.
Es stehen also noch einige schwere Aufgaben auf dem weiteren Vorbereitungsprogramm des ambitionierten Bundesligisten, aber der Saisonstart gegen die SG Flensburg-Handewitt ist das eigentliche Ziel und darauf bereiten sich Mannschaft und Trainer intensiv vor und hoffen, mit einer Überraschung in die neue Saison starten zu können.