Recken mit Generalprobe gegen HSG Wetzlar

Die Verpflichtung von Fabian Böhm, hier im Spiel gegen die Recken in der TUI-Arena Ende Dezember, bringt der TSV mehr Alternativen im Rückraum. (Foto: st)

Zum Abschluss der Vorbereitung testet Hannover-Burgdorf in Emmerthal

BURGDORF (st). Die TSV Hannover-Burgdorf wird am Sonnabend, 6. Februar, ab 19 Uhr zu einem Testspiel antreten. Gegner bei der Generalprobe für die nächsten Partien in der DKB Handball-Bundesliga ist der Klassengefährte HSG Wetzlar. Eine wichtige Standortbestimmung für die Recken kurz vor dem Ende der EM-Pause. Am Sonnabend, 13. Februar, startet die TSV dann beim TuS Nettelstedt-Lübbecke in das Bundesligajahr 2016.
Die Spieler um Trainer Jens Bürkle haben in den letzten Wochen schwitzen müssen. Aufgrund der Europameisterschaft in Polen war zwar nur ein eingeschränktes Training möglich, da einige Akteure, wie Erik Schmidt und Kai Häfner mit der deutschen Nationalmannschaft sowie Joakim Hykkerud mit den Norwegern, bei den Titelkämpfen aktiv waren, aber die Vorbereitung verlief zufriedenstellend.
Nach den beiden Testspielen gegen GWD Minden und HC Bremen am vergangenen Wochenende steht nun ein Vergleich mit einem Ligakonkurrenten auf dem Programm. In der Hinrunde der Saison musste die TSV bei der HSG Wetzlar eine 28:31-Niederlage einstecken, in eigener Halle gab es Ende Dezember einen 28:24-Erfolg. Die HSG steht mit 25:15-Punkten noch vor Hannover-Burgdorf und spielt als Tabellensiebter bisher eine gute Saison. Möglicherweise werden sich beide Mannschaften noch ein hartes Fernduell und Platzierungskampf im Verlauf der Spielzeit bieten.
Am Sonnabend wird das aber nicht auf der Tagesordnung stehen. Beide Teams wollen gegen einen gleichwertigen Gegner in Abwehr und Angriff einige neue Varianten testen und sich für die nächsten Prüfungen in Form bringen. Da sie während der Serie nicht mehr aufeinandertreffen, ist das Vorbereitungsspiel sinnvoll. Die HSG stellte mit dem starken Keeper Andreas Wolff, Steffen Fäth und Jannik Kohlbacher gleich drei deutsche Nationalspieler, die bei der EM Erfahrungen sammeln konnten. Ob sie genauso wie Schmidt, Häfner und Hykkerud von der TSV am Sonnabend dabei sein, oder noch geschont werden, wird sich erst kurzfristig entscheiden.
Für Recken-Trainer Bürkle ist dieses Testspiel in jedem Fall ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einem guten Tabellenplatz oder sogar zu einem Europapokalplatz, der für Martin Ziemer und Co durchaus noch erreichbar ist. Neben Steffen Fäth und dem weiteren Rückraumspieler Joao Ferraz werden die TSVer auch auf den ehemaligen TSV-Spieler Filip Mirkulovski aufpassen müssen. Der Spielmacher erzielte im Rückspiel in der Bundesligapartie drei Treffer und ist immer gefährlich.
Ein Sieg würde Julius Hinz und seinen Mitspieler sicherlich Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben. Wichtiger wird für Bürkle aber das Zusammenspiel innerhalb seines Teams sein, denn da hofft er auf noch bessere Auftritte, als zuletzt im Dezember. Mit den fünf Erfolgen in Serie hat sich die TSV jedenfalls einen optimalen Ausgangspunkt für den Rest der Saison2015/2016 geschaffen.