Recken erwarten den Abstiegskandidaten TV Emsdetten

Seit einigen Wochen ist Jan Fiete Buschmann nach seiner Verletzung wieder aktiv und verschafft der TSV mehr Alternativen. (Foto: st)

Alles andere als ein Sieg wäre eine Überraschung

BURGDORF (st). Bei der TSV Hannover-Burgdorf sind viele Fragen offen, viele Antworten und Resultate werden aber in den nächsten Tagen bis Ende des laufenden Monats März folgen, denn sowohl im Europapokal, wie auch in der Punktrunde stehen richtungsweisende Begegnungen auf dem Programm. Mit einem Heimspiel-Doppelpack am morgigen Sonntag, 16. März, ab 15 Uhr gegen Real Ademar Leon und am Dienstag, 18. März, ab 20.15 Uhr gegen TV Emsdetten geht die schwierige Phase der Recken weiter.
Für die erste Partie der Rückrunde im EHF-Cup morgen gegen die Spanier (der Marktspiegel berichtete vergangenen Mittwoch ausführlich) sind noch Karten verfügbar und die Tageskasse an der Swiss Life Hall in Hannover öffnet um 13.30 Uhr. Hier wollen die Spieler um Coach Christopher Nordmeyer mit einem Sieg die Minimalchance auf den Einzug in das Viertelfinale des Europapokals offen halten.
Bereits am Dienstag, also nur zwei Tage später, ist das Team um Kapitän Lars Lehnhoff im Pflichtspiel der DKB Handball-Bundesligasaison gefordert. Und auch das wird keine leichte Aufgabe, obwohl der Tabellenstand des Gegners eigentlich etwas anderes aussagt. Der TV Emsdetten kommt als Tabellenletzter und erster Abstiegskandidat nach Hannover. Die Gäste wollen sich aber noch nicht abschreiben und den Abstieg ohne Kampf akzeptieren. Zuletzt konnten gute Ergebnisse erzielt werden, u.a. wurden gegen HBW Balingen-Weilstetten (25:25) und beim ThSV Eisenach (28:26) Punktgewinne erzielt.
In der Hinrunde konnte sich die TSV in der Emshalle in Emsdetten mit 31:28-Toren durchsetzen, musste in der ersten Halbzeit aber lange einem Rückstand hinterherlaufen und konnte sich erst Mitte des zweiten Spielabschnittes absetzen. Nach dem 28:22-Zwischenstand war die Partie entschieden und die TV-Spieler konnten danach nur noch Ergebniskosmetik betreiben.
Mit Vitali Feshchanka haben die Gäste der TSV einen auch international erfahrenen Keeper im Tor, der an guten Tagen den Angreifern mit tollen Paraden zu schaffen machen kann. Alvaro Ferrer und seine Mitspieler sollten deshalb präzise Würfe abfeuern und ihre Chancen konsequent nutzen, um ihn und den zweiten Torwart Nils Babin, der in der Aufstiegssaison als bester Zweitligatorwart angesehen wurde, nicht einzuwerfen. In der Abwehr ist eine ähnlich konzentrierte Leistung nötig, um Emsdetten letztlich in die Knie zu zwingen. Mit Stefan Thünemann steht ein unbequemer Kreisläufer im Kader von Gästetrainer Gennadij Chalepo, der im Hinspiel acht Treffer erzielen konnte. Auch Rechtsaußen Steffen Lokkebo (5) und Linksaußen Jeffrey Boomhower (4), sowie aus dem rechten Rückraum Janko Bozovic (4) oder Spielmacher Olafur Bjar Ragnarsson können dem von Martin Ziemer und Nicolai Weber gehüteten Gehäuse der TSV gefährlich werden.
Vorsicht vor dem vermeintlich schwächsten Team der Liga ist also geboten, will das Recken-Team keine Überraschung kassieren. Gelingt aber eine von der ersten Minute an gute Vorstellung vor heimischem Publikum und kann die Mannschaft die Belastungen der letzten Wochen wegstecken, dann sollte ein doppelter Punktgewinn erzielt werden.