Ramlinger Reserve verpasst knapp einen einstelligen Bezirksliga-Platz

Ein Beitrag von Klaus Depenau - In der Endphase fehlt der Elf von Trainer Alf Miener das Stehvermögen

RAMLINGEN (kd). Mehr als zufrieden konnten Trainer Alf Miener und sein Assistent Peter Müller mit dem sportlichen Abschneiden ihrer Mannschaft vom SV Ramlingen/Ehlershausen II in der abgelaufenen Saison sein.
Als Aufsteiger in die Fußball-Bezirksliga 2 geriet die Mannschaft nie in ernsthafte Abstiegsgefahr und belegte zum Saisonschluss mit 39 Punkten und einem Torverhältnis von 67:68 den 10. Tabellenplatz.
"Ich hatte mir insgeheim zwar einen ejnstelligen Tabellenplatz erhofft, doch den haben wir verpasst, weil wir nur eines unserer letzten sieben Punktspiele gewinnen konnten", gab Alf Miener zu. Trotzdem reichte es für seine Mannschaft am Ende zu einem 10. Tabellenplatz.
Damit war die Ramlinger Nachwuchsmannschaft in der Bezirksliga hinter dem FC Lehrte, und noch vor dem MTV Ilten, Adler Hämelerwald und dem TSV Engensen, das zweitbeste Team unserer Altkreismannschaften.
Damit war vor der Saison nicht unbedingt zu rechnen. Zumal sich die Ramlinger Reserve erst in ein einer Relegationsrunde für den Aufstieg in die Bezirksliga qualifizieren konnte, die sie zuvor nach nur einem einjährigen Gastspiel wieder verlassen musste. Dabei konnte der Saisonstart der RSEer nur als halbwegs geglückt bezeichnet werden.
Zwar ließ der Aufsteiger zum Saisonauftakt mit einem 3:3- Remis gegen den FC Lehrte aufhorchen, doch folgten danach in den Spielen gegen TuS Wettbergen (2:3), Damla Genc (0:2), TSV Godshorn (2:2)) und Germania Grasdorf (2:2) kein Sieg, so dass die Elf von Trainer Alf Miener am 4. und 5. Spieltag sogar auf einen der Abstiegsplätze abrutschte.
Gegen Adler kam die Wende
Nach einem 7:0-Kantersieg über Adler Hämelerwald war aber der Bann gebrochen. Fortan nahmen die Ramlinger immer einen der Mittelfeldplätze ein. Die Hinrunde konnten sie dann auch mit sechs Siegen, drei Unentschieden und sechs Niederlagen mit 21 Punkten und einem Torverhältnis von 35:33 als Tabellenachter abschließen.
In der Rückserie kam die RSE-Reserve, bedingt durch die Negativbilanz der letzten sieben Spiele, nur noch zu vier Siegen, sechs Remis und fünf Niederlagen, so dass mit 18 Punkten und einem Torverhältnis von 32:35 in der Gesamtwertung ein einstelliger Tabellenplatz verpasst wurde.
Was auffällt ist die Tatsache, dass die Ramlinger zu Hause viele Punkte abgaben. Fünf Heimniederlagen und vier Unentschieden standen nur sechs Heimsiege bei 22 Punkten gegenüber, womit der SV Ramlingen/Ehlershausen II den 10. Rang der heimstärksten Mannschaften belegte. Auf fremden Plätzen kam das Team hingegen als Neunter mit 17 Punkten, bei vier Siegen, fünf Remis und sechs Niederlagen, auf einen einstelligen Tabellenplatz.
Erfolgreichster Torschütze der Ramlinger war in der abgelaufenen Saison Florian Koch mit 14 Toren. Gefolgt von Dennis Geisler, der zehn mal traf und Mirko Blech, der 9 Treffer erzielte. Zukünftig will Mirko Blech versuchen, für den MTV Engelbostel/Schulenburg seine Tore zu schießen. Auf acht Tore brachte es Torben Tepper, während sich Christopher Blaschke als fünfbester Ramlinger Goalgetter fünf Mal als Torschütze feiern lassen durfte.
In der Fairnesstabelle kosteten den Ramlingern, bei vier Roten Karten, zwei gelb-roten Karten und 69 gelben Karten die sechs vorzeitigen Hinausstellungen eine noch bessere Platzierung als es jetzt mit dem 6. Platz der Fall war." In diesem Punkt besteht noch Nachholbedarf" erkannte auch Trainer Alf Miener , der mit großem Optimismus der kommenden Saison entgegensieht, auf die er neben seinen Stammspielern auch mit einigen Rekonvaleszenten wie seinen Sohn Freerk Miener und Philipp Neiss, sowie sechs Spielern aus der eigenen A-Junioren baut.