Ramlinger Reserve kann dem FC Lehrte im Aufstiegsrennen gefährlich werden

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Lehrter mussten die Tabellenführung an Niedersachsen Döhren abgeben

RAMLINGEN/LEHRTE (kd). In einem weiteren Altkreisderby der Fußball-Bezirksliga treffen bereits am Sonnabend, 8. April 2016, von 14.00 Uhr an der Tabellenvierte SV Ramlingen/Ehlershausen II und der Tabellenzweite FC Lehrte aufeinander.
Während die Reserve aus Ramlingen, die am gestrigen Dienstag noch ihr Nachholspiel zu Hause gegen den FC Can Mozaik zu bestreiten hatte (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) nach dem 1:0 (0:0)-Sieg beim TuS Davenstedt mit derzeit 32 Punkten jenseits von Gut und Bösen, sprich dem Auf- oder dem Abstieg entfernt ist, musste der FC Lehrte nach dem 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen SuS Sehnde mit 46 Punkten die Tabellenführung an Niedersachsen Döhren abgeben, die mit 47 Zählern jetzt einen Punkt mehr als die FCer aufweisen.
"In Ramlingen müssen wir am Sonnabend unbedingt gewinnen und alles daran setzen, unseren 2:1-Hinspielsieg zu wiederholen. Sonst geraten wir noch mehr gegenüber dem Spitzenreiter Niedersachsen Döhren ins Hintertreffen", weiß Trainer Willi Gramann um die Problematik des Aufstiegsrennens.
Dass auch bei seiner so torgefährlichen Mannschaft wie dem FC Lehrte nicht immer alles nach Wunsch läuft, bekamen die Lehrter im Heimspiel am Sonntag gegen SuS Sehnde zu spüren, das, wie bereits das Hinspiel, mit 1:1 endete. "Es lief nicht bei uns ", gestand Lehrtes Trainer ein, um zuzugeben:
"Am Ende mussten wir froh sein, dass wir nach dem 0:1-Rückstand durch das Tor von Sehndes Marius Steinke (82.) noch in der 86. Minute durch einen Foulelfmeter von Patrick Heldt zu einem 1:1 (0:0)-Unentschieden gekommen sind", gab Willi Gramann zu, dessen Elf nach dem Auftritt am Sonnabend in Ramlingen am Dienstag, 12. April, erneut reisen muss.
An diesem Tag steht von 18.30 Uhr an das Nachholspiel bei dem auf einem Abstiegsplatz stehenden Tabellenvierzehnten Germania Grasdorf (22 Punkte) auf dem Programm.
Einen Sieger hatte nach Meinung von Ramlingens Spielertrainer Florian Herold auch die Begegnung zwischen dem TuS Davenstedt und seiner Mannschaft vom SV Ramlingen/Ehlershausen II nicht verdient gehabt.
"Es war ein zerfahrenes Spiel mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten" fand Florian Herold, dessen Mannschaft dann die Partie vier Minuten vor dem Abpfiff durch Tolgahan Davran mit 1:0 für sich entschied, der von einem präzisen Zuspiel des erst in der 68. Minute für Steven Melz eingewechselten Tjark Miener profitierte, der nach seinem halbjährigen Aufenthalt in Japan wieder ein Pflichtspiel für die RSE-Reserve bestritt, die am Dienstag, 12. April, ab 18.30 Uhr in einem Nachholspiel beim TuS Altwarmbüchen antreten muss.