Ramlinger Reserve braucht noch drei Punkte

Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt

RAMLINGEN (kd). Gar nicht ins Kalkül von Trainer Alf Miener passten die jüngsten Niederlagen seiner Mannschaft vom SV Ramlingen/Ehlershausen II beim TuS Wettbergen (1:2) und Niedersachsen Döhren (3:4). „Mein Ziel war es, so bald wie möglich den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga 2 zu schaffen. Dazu fehlen uns nach meinen Berechnungen noch drei Punkte. Jetzt müssen wir weiter zittern", ärgerte sich der RSE-Trainer.
Dabei hat seine Mannschaft als Tabellenneunter bereits 34 Punkte auf dem Konto und ist damit neun Punkte von einem der Abstiegsplätze entfernt. Die Sorgen von Ramlingens Trainer sind allerdings nicht ganz unbegründet, da seine Mannschaft in den kommenden beiden Partien auf Gegner trifft, die nicht zu den Punktlieferanten zu zählen sind. Bereits am Sonnabend (16 Uhr) führt die Fahrt der Ramlinger Reserve zu dem mit 60 Punkten souverän führenden Tabellenführer STK Eilvese, der bereits das Hinspiel mit 4:2 gewann. Eine Woche später ist der Tabellenzweite TSV Krähenwinkel/Kaltenweide in Ramlingen zu Gast.
„Beide Spiele sind keine Selbstläufer", behauptet Alf Miener, der sehr wohl seine junge Mannschaft zu kennen glaubt, falls beide Spiele verloren gehen sollten. „Dann flattern bei uns womöglich die Nerven, wenn es dann gegen Mannschaften wie TuS Davenstedt oder Blaues Wunder geht, die in der Tabelle unter uns stehen und alles geben werden, um den Klassenerhalt zu schaffen. Daher wäre es gut, wenn wir bereits am Sonnabend in Eilvese für eine positive Überraschung sorgen könnten. Zumal wir dann auf einige Spieler von der Ersten zählen dürfen, die für uns spielberechtigt sind."