Ramlingens Reserve will in Davenstedt ihrer Favoritenrolle gerecht werden

Nichts zu holen gab es für Christopher Blaschke (rechts) und den SV Ramlingen/Ehlershausen II im Spiel gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. (Foto: Kamm)

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Ein Sieg der Miener-Elf ist dabei fest eingeplant

RAMLINGEN (kd). Eine Woche nach dem 5:5- Achtungserfolg beim Spitzenreiter und so gut wie feststehenden Meister und Aufsteiger STK Eilvese blieb der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide ein weiterer Überraschungerfolg versagt.
Mit 1:4 (1:2) unterlag die Mannschaft von Trainer Alf Miener den Gästen, die sich als das routiniertere Team präsentierten. Dabei lief für die RSE-Reserve zunächst alles nach Plan. Bereits in der 5. Minute gelang Torben Tepper nach Zuspiel von Sergej Ginger die so wichtige 1:0-Führung. "Unser Pech war es, dass unser Gegner quasi im Gegenzug durch einen Foulelfmeter von Philip Schmidt zum 1:1-Ausgleich kam", ärgerte sich Alf Miener.
Zum Leidwesen des Ramlinger Trainers gelang den "Krähen" vier Minuten vor dem Pausenpfiff durch Sebastian Helms noch die 2:1-Führung, die der Gegner in der 2. Halbzeit routiniert verteidigte. "Um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen, habe ich dann in der letzten Viertelstunde aufgemacht. Das haben die Krähenwinkeler dann noch zu zwei Toren von Philipp Schmidt (85.) und Mark Ullrich (86-) zum 4:1-Endstand ausgenutzt", musste Alf Miener eingestehen, der den Sieg des Tabellenzweiten allerdings um zwei Tore zu hoch empfand.
Am morgigen Sonntag (15.00 Uhr) muss der SV Ramlingen/Ehlershausen II beim abstiegsgefährdeten TuS Davenstedt antreten, der als Tabellenzwölfter neun Punkte weniger als die Ramlinger auf dem Konto hat. "Daher ist ein Sieg von uns unbedingt erforderlich, um damit den TuS Davenstedt nicht nur auf Distanz zu halten, sondern uns noch die nötigen drei Punkte zum endgültigen Klassenerhalt zu holen", forderte Alf Miener.