Ramlingens Reserve steht unter Zugzwang

TSV Engensen muss in Havelse mit Gegenwehr rechnen

BURGDORFER LAND (de). Bevor die Fußball-Bezirksliga 2 am 11. März mit dem 20. Spieltag nach Ablauf der Winterpause den Spielbetrieb fortsetzen will, finden am 4. März von 15 Uhr an noch drei Nachholspiele statt, von denen mit dem TSV Engensen und der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen auch zwei Altkreisvereine betroffen sind, die am Sonntag jeweils auswärts antreten müssen.

TSV Havelse II -
TSV Engensen

Ob dies eine kluge Entscheidung war, das Spiel zu verlegen, wird sich spätestens am Sonntag zeigen, wenn die Partie zwischen der Reserve des TSV Havelse und dem TSV Engensen abgepfiffen wird. So stimmten die Engenser Fußballverantwortlichen dem Wunsch der Havelser auf eine Spielverlegung auf Sonntag (15 Uhr) zu. Ursprünglich sollte die Begegnung am Sonnabend, 3. März, stattfinden. Nahezu zeitgleich spielt zu dieser Zeit die 1. Mannschaft des TSV Havelse beim Regionalligisten Holstein Kiel. So ist nach der Verlegung nun damit zu rechnen, dass am Sonntag die spielberechtigten Akteure des Regionalligisten aus Havelse die vom Abstieg bedrohte Reserve verstärken werden. Unter diesen Umständen wird es für den Tabellenvierten aus Engensen nahezu unmöglich sein, den 7:0-Kantersieg vom Hinspiel zu wiederholen. Auch wenn Trainer Michael Hoffmeister personell aus dem Vollen schöpfen kann, der mit seiner Mannschaft noch an diesem Mittwoch (29. Februar) von 19.15 Uhr an ein Testspiel zu Hause gegen die Landesligisten SV Ramlingen/Ehlershausen bestreiten wird.

TuS Kleefeld -
SV Ramlingen/E. II

Viel auf dem Spiel steht am Sonntag (15 Uhr) für beide Mannschaften im Kellerduell zwischen dem Schlusslicht TuS Kleefeld (8 Punkte) und dem Tabellenvorletzten SV Ramlingen/Ehlershausen II (14 Zähler). „Wir dürfen unter keinen Umständen verlieren, sondern sind zum Siegen verdammt“, erkannte bereits Trainer Alf Miener den Ernst der Lage. Nicht ohne seinen Spielern noch die Warnung nach der 1:8-Niederlage im Testspiel beim Bezirksligisten SV Essel mit auf den Weg zu geben: „Wenn wir so auftreten wie in Essel, werden wir die Klasse nicht halten können.“ Dabei kann Ramlingens Trainer personell ein stärkeres Team in der Rückrunde aufbieten, als es in der Hinserie der Fall war. Nach Adduktorenproblemen steht mit Florian Koch auch der letztjährige Torjäger wieder zur Verfügung, der bereits in Essel für den Ehrentreffer sorgte. Mit dem früheren Otzer Tim Oliver Titze und Philipp Hennies vom TuS Altwarmbüchen sollen zwei Neuzugänge ihren Teil dazu beitragen, den Abstieg der Ramlinger aus der Bezirksliga 2 zu verhindern.