Ramlingens Reserve ließ sich den Schneid abkaufen

„Verdiente Niederlage“ gegen Mühlenberger SV

RAMLINGEN (kd). Trainer Alf Miener von der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen versuchte nach der 2:3 (1:2)-Niederlage seiner Mannschaft beim Aufsteiger Mühlenberger SV erst gar nicht um den heißen Brei herumzureden. „Die Mühlenberger haben uns den Schneid abgekauft. Meine Mannschaft ist gar nicht erst in die Zweikämpfe gekommen. Bereits bei der Ballannahme wurden wir empfindlich gestört“, musste Ramlingens Coach eingestehen, der von einem verdienten Sieg des Neulings sprach.
Zwar konnte Patrik Ehlert in der 31. Minute die frühe Führung der Platzherren durch Robert Sielski (8.) zum 1:1 ausgleichen, doch war es nur wenig später der frühere Havelser Regionalligaspieler Matthias Braczkowski, der in 35. Minute für die 2:1- Halbzeitführung des Mühlenberger SV sorgte. Als Patrik Ehlert in der 64. Minute erneut ausgleichen konnte, hofften die Ramlinger wenigstens auf einen Teilerfolg. Doch war es dann mit Daniel Trochymiuk ausgerechnet ein ehemaliger Ramlinger Spieler, der mit seinem Siegtor zum 3:2 in der 70. Minute die Hoffnungen der Gäste auf einen Punktgewinn zunichte machte.
Mit Germania Grasdorf treffen die Ramlinger am Sonntag zu Hause auf einen Gegner, der zwar in den Vorbereitungsspielen zu glänzen wusste, doch dafür jetzt nach zwei Pflichtspielen in der Fußball-Bezirksliga 2 noch immer auf den ersten Punktgewinn wartet. Bei der 3:5 (2:4)-Heimniederlage gegen den FC Lehrte waren es einmal mehr Abwehrschwächen, die zur Niederlage führten. Bereits zehn Gegentreffer der Grasdorfer belegen einmal mehr, wo die Ramlinger den Hebel ansetzen müssen, um zu Toren und damit zum Sieg zu kommen.