Ramlingens Reserve kann noch Vizemeister werden

Am Sonntag gastiert TSV Godshorn in Ramlingen

RAMLINGEN (kd). Zu den positiven Überraschungen der laufenden Saison in der Fußball-Bezirksliga zählt ohne Zweifel die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen. Nach dem 4:3 (2:0)-Sieg beim TSV Stelingen haben die Ramlinger als derzeitiger Tabellenvierter sogar noch die Möglichkeit, den Drei-Punkte-Abstand zum Tabellenzweiten FC Lehrte aufzuholen, um dann in einer Relegationsrunde um den Aufstieg in die Landesliga mitzuspielen. Immer vorausgesetzt, die 1. Mannschaft unter der Leitung von Kurt Becker schafft den Aufstieg in die Oberliga.
„So weit denken wir nicht. Ich bin froh, dass wir auch die Hürde in Stelingen bei unserem 4:3-Sieg genommen haben“, gab Trainer Alf Miener zu, der sich allerdings über die seiner Meinung nach unberechtigte rote Karte für Robert Hauk (55.) ärgerte. „Die Entscheidung des Schiedsrichters war völlig überzogen“, fand der RSE-Trainer, dessen Elf durch drei Tore von Torben Koschinsky (14., 49. und 56.) sowie durch ein Tor von Florian Koch (23.) bereits mit 4:0 führte, ehe die Stelinger durch Nachlässigkeiten der Ramlinger durch Treffer von Julian Zalustowski (75. und 90. +2) und Robin Ziegler (79.) noch einmal auf 3:4 verkürzen konnten. „Das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg. Unser Sieg war zu keiner Zeit gefährdet“, stellte Alf Miener noch einmal klar, dessen Elf am Sonntag (15 Uhr) den TSV Godshorn erwartet, der beim 1:1-Unentschieden gegen den Mühlenberger SV zu einem Punktgewin kam. Mit nur 31 Zählern schweben die Godshorner, die im Hinspiel mit 1:4 den Kürzeren zogen, noch immr in Abstiegsgefahr und werden daher alles daran setzen, den Ramlingern einen Punkt abzuknöpfen.