Ramlingens Reserve holt dreimal einen Rückstand auf

Spitzenspiel in Ramlingen endete mit gerechter Punkteteilung

RAMLINGEN (kd). Torreich ging es am Donnerstagabend in einem Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga 2 zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen II und dem Mühlenberger SV zu, das vor 150 Zuschauern am Ende mit einem leistungsgerechten 3:3 (0:1)-Unentschieden endete.
Durch die Punkteteilung festigte die Mannschaft von Trainer Alf Miener, die am Sonntag (15 Uhr) in einem weiteren Heimspiel Blau Gelb Elze zu Gast hat, mit 41 Punkten ihren 4. Tabellenplatz, während der Mühlenberger SV mit 47 Zählern zum punktgleichen Tabellenführer TSV Krähenwinkel/Kaltenweide aufschließen konnte.
Im Verfolgerduell nutzte der Mühlenberger SV in der 1. Halbzeit seine leichte Überlegenheit und ging folgedem durch den ehemaligen Ramlinger Daniel Trochymiuk in der 16. Minute mit 1:0 in Führung. So torarm die Partie in der ersten Spielhälfte war, um so torreicher ging es nach dem Seitenwechsel zu. Torben Tepper glich in der 54. Minute zum 1:1 aus. Nach einem Eigentor von Tjark Miener (59.) zum 1:2, der einen Schuss von Benjamin Wegner ins Tor lenkte, war es Torben Koschinsky, der in der 63. Minute mit einem Lupfer über den Torhüter das 2:2 markierte. Nach einem Fehlpass von Philipp Popenda konnte der Tabellenzweite aus Mühlenberg in der 68. Minute durch Michael Bauer erneut mit 3:2 in Führung gehen, die wiederum Torben Koschinsky in der 71. Minute zum 3:3-Endstand ausgleichen konnte.
Es spricht für den Tabellenvierten aus Ramlingen, dass es ihm gelang, gleich dreimal einen Rückstand aufzuholen. Es hätte nicht viel gefehlt und die Ramlinger wären sogar noch als Sieger vom Platz gegangen. So traf Torben Tepper in der Nachspielzeit (94. Minute) mit einem Freistoß nur die Latte. „Das Unentschieden entspricht aber am ehesten dem Spielverlauf“, fand nach dem Abpfiff RSE-Coach Alf Miener, der die Moral seiner Mannschaft lobte. „Sie hat sich eingeschworen, als Mannschaft aufzutreten. Das hat sie heute getan."