Ramlingens Erfolgsserie soll weiter anhalten

RSE nun seit 13 Spielen ohne eine Niederlage

RAMLINGEN (de). Der SV Ramlingen/Ehlershausen ist nicht aufzuhalten. Am Sonntag bekam der TSV Mühlenfeld die momentane Klasse der Ramlinger zu spüren. 4:0 (3:0) hieß es nach neunzig einseitig verlaufenen Minuten zu Gunsten des RSE, was Mühlenfelds Trainer Detlev Rogalla zum Anlass nahm, sich bei seinem Ramlinger Trainerkollegen zu bedanken, dass der Ramlinger Sieg nicht noch höher ausfiel. „Wir mussten mindestens mit 10:0 gewinnen“, behauptete Kurt Becker angesichts der Chancen seiner Mannschaft, die von der ersten bis zur letzten Minute dominierte. Bei dem Torfestival in Hagen zeichnete sich einmal mehr Manuel Brunne aus, dem in der 1. Halbzeit mit seinen Toren in der 7., 20. und 31. Minute ein lupenreiner Hattrick zur 3:0-Führung gelang, die Michel Rodriguez (48.) nach der Pause noch zum 4:0-Endstand ausbauen konnten.
„Es ist unglaublich, wenn ich mir die Tabelle anschaue. Jetzt stehen wir schon vor Arminia Hannover“, sagte Ramlingens Trainer beim Betrachten der Tabelle, in der seine Mannschaft jetzt mit 39 Punkten auf den 5. Rang in der Fußball-Landesliga vorrücken konnte. Um im Kampf um den aufstiegsberechtigten 2. Tabellenplatz ein Wort mitreden zu können, wird es für die Ramlinger wohl nicht mehr reichen, was auf den miserablen Start zurückzuführen ist.
Am heutigen Mittwochabend treten die Ramlinger die Fahrt zum Bischofshol nach Hannover mit der Empfehlung an, seit nunmehr 13 Spielen in Folge ohne Niederlage geblieben zu sein. „Dieser Serie soll auch im Duell mit unserem Tabellennachbarn am Mittwochabend noch Bestand haben“, wünscht sich Kurt Becker für die heutige Nachholbegegnung bei Arminia Hannover, die um 18 Uhr angepfiffen werden soll.
Auf drei Punkte spekuliert Ramlingens Coach auch in einer weiteren Nachholpartie seiner Mannschaft am Ostermontag (15 Uhr) zu Hause gegen den Tabellenvierten 1. FC Wunstorf, der am Sonnabend die TSV Burgdorf zu Gast hat. „Wenn wir beide Nachholspiele gewinnen sollten, können wir sogar mit den Wunstorfern nach Punkten gleichziehen oder sie in der Tabelle überholen. Das sollte unser Ziel sein“, wünscht sich Kurt Becker.