Ramlingens Chefcoach Kurt Becker hat seinen Trainerstab weiter verändert

Ein Beitrag von klaus Depenau - Der neue A-Juniorencoach Dirk Hartfiel kommt von den "Krähen"

RAMLINGEN (de). Besser als einige Gegner aus der Fußball-Landesliga steht der SV Ramlingen/Ehlershausen da, der bereits 16 Pflichtspiele austragen konnte.
Dass sich der Tabellensechste aus Ramlingen, der 25 Zähler aufweist, trotz eines beträchtlichen Punkteabstandes von 12 Punkten gegenüber den führenden punktgleichen Mannschaften vom OSV und Arminia noch nicht aufgegeben hat, belegen Überlegungen der Ramlinger, angesichts der Turbulenzen einiger Oberligavereine die Lizenz für die Spielberechtigung in der Oberliga zu beantragen. „Wir überlegen, was wir machen werden“, gab Ramlingens Trainer Kurt Becker bekannt, dessen Mannschaft die Zwangsausfälle nutzte, um vor den Nachholspielen am Sonnabend (16.00 Uhr) beim Heesseler SV und am Montag (15.00 Uhr) zu Hause gegen den SV 06 Holzminden noch Testspiele zu bestreiten.
So zuletzt auch am vergangenen Sonnabend auf dem Kunstrasenplatz des SC Hemmingen/Westerfeld, wo es der RSE mit dem klassenhöheren VfV 06 Hildesheim zu tun hatte. Zumindestens in diesem Spiel blieben die Ramlinger den Beweis schuldig, dass sie bereits über die Form der Hinrunde verfügen.
So endete der Klassenvergleich mit einer 2:7-Schlappe, wobei die Ramlinger bereits zur Pause durch die Tore des früheren Ramlingers Philipp Rockahr (2), Patrick Grabosch (2), Niklas Kiene und Philipp Schlichting hoffnungslos mit 0:6 zurücklagen. Wiederum Philipp Schlichting erhöhte auf 7:0, ehe Jan-Ove Edeling (60.) und Patrick Richter (75.) auf 2:6 verkürzen konnten.
„Unser Umschaltspiel hat in der 1. Halbzeit überhaupt nicht hingehauen“, fand Kurt Becker, der in den anstehenden Nachholspielen am Sonnabend (16.00 Uhr) beim Heesseler SV und am Montag (15.00 Uhr) zu Hause gegen den SV 06 Holzminden nicht nur eine Steigerung der gesamten Mannschaft erwartet, sondern auch Punkte verbuchen will. Während das Derby gegen den Heesseler SV im Hinspiel 1:1 endete, konnten die Ramlinger das Hinspiel beim SV 06 Holzminden mit 3:0 zu ihren Gunsten entscheiden.
Im Trainerstab des RSE wird es ab der kommenden Saison zu einer weiteren Veränderung kommen. Für den beruflich stark beanspruchten Joachim Gehrmann, der derzeit die abstiegsgefährdete A-Juniorenmannschaft des SV Ramlingen/Ehlershausen in der Fußball-Landesliga trainiert, wird in der kommenden Saison Dirk Hartfiel vom TSV Krähenwinkel/Kaltenweide die Ramlinger A-Junioren trainieren, die als Klassengefährte des RSE Tabellenletzter in der Landesliga sind. Zuvor hatte Ramlingens neuer A-Juniorencoach mit den „Krähen“ zwei mal in Folge den Aufstieg von der Kreisklasse bis hin zur Landesliga geschafft. „Eine gute Wahl, die wir mit unserem neuen Trainer getroffen haben,“ ist Kurt Becker überzeugt.

Mit dem neuen Kotrainer Stefan Gehrke und A-Juniorencoach Dirk Hartfiel hat Ramlingens Trainer Kurt Becker (Foto) seinen Trainerstab weiter verändert.