Ramlingen will nun auch den OSV in die Knie zwingen

Nach 3:0-Sieg in Holzminden rechnet sich RSE etwas aus

RAMLINGEN (de). Nach zwei Unentschieden konnte sich nun auch der SV Ramlingen/Ehlershausen in die Siegerlisten der Fußball-Landesliga eintragen lassen. Die Elf von Trainer Kurt Becker hatte dabei keine Mühe, beim punktlosen Tabellenletzten SV 06 Holzminden mit 3:0 (1:0) zu gewinnen.
„Ich hatte mit einer stärkeren Gegenwehr des Aufsteigers gerechnet“, gab Kurt Becker zu, dessen Mannschaft von Beginn an die Initiative übernahm und den Gegner eindeutig beherrschte. Einmal mehr war Jan-Ove Edeling der überragende Akteur bei den Gästen. Wie schon gegen Heeßel setzte der aus der A-Jugend gekommene Spieler die Akzente. Einen Alleingang schloss Jan-Ove Edeling bereits in der 11. Minute zur 1:0-Führung für seine Mannschaft ab. Danach boten sich den Ramlingern noch zahlreiche Möglichkeiten, die aber vergeben wurden. So bedurfte es in der 55. Minute erneut einer energischen Einzelleistung von Jan-Ove Edeling, um mit dem 2:0 die Weichen endgültig auf Sieg zu stellen. Den Schlusspunkt in einer einseitigen Begegnung setzte Michel Rodriguez (77.) mit dem Tor zum 3:0- Endstand.
Mit nunmehr fünf Punkten rückte der SV Ramlingen/Ehlershausen bereits auf den 7. Rang der Tabelle vor. In dieser Woche haben die Ramlinger gleich zwei schwere Aufgaben zu bewältigen. So stand am gestrigen Dienstagabend das Bezirkspokalspiel der 3. Runde beim TSV Stelingen auf dem Programm (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor). Bereits am Sonnabend treffen die Ramlinger von 16 Uhr an zu Hause auf den OSV Hannover. Der von Hilger Wirtz trainierte Tabellenvierte aus der hannoverschen Oststadt zählt nicht zuletzt aufgrund einiger Neuzugänge vom SC Langenhagen zu den Titelaspiranten. Dass die OSVer aber nicht unverwundbar sind, stellte bereits der 1. FC Wunstorf bei seinem 3:1-Sieg über die OSVer unter Beweis. „Es wird am Sonnabend auf jeden Fall eine hoch interessante Auseinandersetzung“, ist Ramlingens Coach überzeugt, der den Gegner bei seinem 3:2-Sieg über Fortuna/Sachsenroß Hannover beobachtet hat und wieder auf das Mitwirken von Nazmi Karak und Marc-Robin Becker hofft.