Ramlingen verspielt durch Remis die Vizemeisterschaft

Zum Saisonabschluss geht es zum MTV Almstedt

RAMLINGEN (kd). Zum Saisonabschluss in der Fußball-Landesliga geht es für den SV Ramlingen/Ehlershausen bereits am Sonnabend von 16 Uhr an zum Tabellenzwölften MTV Almstedt, der bei nur zwei Punkten Abstand zu den Abstiegsplätzen noch nicht den Klassenerhalt gesichert hat. Daher wird sich die Mannschaft von Trainer Kurt Becker auf eine Mannschaft einstellen müssen, die den Ramlingern alles abverlangen wird, um in der Landesliga zu bleiben.
Der Aufsteiger aus der Nähe von Bad Salzdetfurth, der im Hinspiel mit 1:4 den Kürzeren zog, ließ vor allem zu Hause viele Punkte liegen, was den Ramlingern für das Rückspiel nur recht sein sollte, die wieder in ihrer bewährten Formation der letzten Wochen auflaufen werden. Lediglich Bülent Durduran wird fehlen. Dafür kann Dennis Yeboah wieder mitwirken.
Am vergangenen Sonnabend platzte für den RSE durch das 2:2 (2:0)-Unentschieden gegen die TSV Burgdorf der Traum, nach dem verpatzten Aufstieg wenigstens die Vizemeisterschaft zu erzielen. Zwar besteht bei einem Sieg der Ramlinger noch die Chance, den SV Bavenstedt, der bei der TSV Burgdorf antreten muss, und den TuS Sulingen, der beim OSV Hannover gastiert, in der Landesliga zu überholen, doch werden die Chancen erfahrungsgemäß sehr gering sein, das beide vor den Ramlingern liegenden Mannschaften patzen.
Dabei hatte es der SV Ramlingen/Ehlershausen im Spiel gegen die TSV Burgdorf selber in der Hand, für eine Entscheidung zu den eigenen Gunsten zu sorgen. „Wir gehen viel zu leichtfertig mit unseren Chancen um. Da führen wir in der 1. Halbzeit gegen die TSV Burgdorf durch die Tore von Kesip Caran nach Pass von Patrik Ehlert und Aron Gebreslasie nach einer Hackenvorlage von Kesip Caran bereits zur Halbzeit mit 2:0, um dann dennoch nicht als Sieger vom Platz zu gehen", ärgerte sich Kurt Becker, der das Spiel noch einmal Revue passieren ließ.
„Ich glaube, meine Spieler standen fünfmal blank vor dem Tor unseres Gegners, ohne den Ball ins Tor zu befördern. Auf der anderen Seite verkürzte zunächst Patrik Hiber auf 1:2. Da ein Unglück selten allein kommt, ging dem Ausgleichstreffer der TSV Burgdorf durch Okan Dogan (69.) ein krasser Torwartfehler von Ramlingens Marcel Maluck voraus, der mit dem Rauslaufen zögerte.