Ramlingen spielt bereits Sonnabend gegen die „Krähen“

Im strömenden Regen kann sich Ramlingens Patrik Ehlert (Mitte) mit einer Drehung vom Almstedter Gegner lösen. (Foto: Kamm)

Entscheidung über Herbstmeisterschaft muss vertagt werden

RAMLINGEN (kd). Zu den insgesamt fünf Begegnungen, die am vergangenen Hinrundenspieltag in der Fußball-Landesliga stattfinden konnten, gehörte auch die Begegnung des Tabellenführers SV Ramlingen/Ehlershausen gegen den Tabellendreizehnten MTV Almstedt, die mit einem 4:1 (1:1)-Sieg des Favoriten aus Ramlingen endete.
„Wir haben nach unserer 0:1-Niederlage bei der TSV Burgdorf Moral gezeigt, indem wir sofort wieder zurückgekommen sind“, sagte Kurt Becker, der mit dem Abschneiden seiner Mannschaft in der Hinrunde dann auch mehr als zufrieden ist. „Wir schließen die Hinrunde mit 35 Punkten ab. Insgesamt haben wir nur vier Mal nicht gewonnen und uns dabei zwei Niederlagen und zwei Unentschieden erlaubt", meinte Ramlingens Trainer. Ob sich die Ramlinger auch mit dem Titel eines Herbstmeisters schmücken dürfen, konnte allerdings noch nicht ermittelt werden, da der HSC mit 33 Punkten noch das Nachholspiel beim Tabellenvierten SV Bavenstedt bestreiten muss. Nur bei einem Sieg des HSC wäre der Gewinn der Herbstmeisterschaft für den RSE passè.
Im Spiel gegen den MTV Almstedt lief zunächst längst nicht alles nach Wunsch des Tabellenführers. Erst recht nicht, als Björn Gassmann in der 26. Minute mit einem an Patrik Ehlert verursachten Foulelfmeter an Almstedts Torhüter Stefan Zeh scheiterte. Als dann auch noch Ramlingens Keeper Andrè Wessoleck wegrutschte und die Gäste in der 27. Minute völlig überraschend durch Marvin Rohrbach mit 1:0 in Führung gehen konnten, schien guter Rat teuer. Doch erholte sich der Spitzenreiter recht bald von dem Schock und kam durch Dennis Yeboah noch vor dem Pausenpfiff in der 43. Minute zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt zum 1:1- Ausgleich.
In der 2. Halbzeit war dann der Bann gebrochen. In der 62. Minute sorgte der erst kurz zuvor für Torben Tepper eingewechselte Dustin Reinhold mit dem Treffer zum 2:1 für die erstmalige Führung des Tabellenführers, der nur zwei Minuten später durch Aron Gebreslasie (64.) auf 3:1 erhöhen konnte. In der 68. Minute sah Torhüter Andrè Wessoleck nach mehrfachem Foulspiel die gelb-rote Karte, so dass die Hausherren die Begegnung in Unterzahl beenden mussten. Allerdings ließen die Ramlinger keine Chancen der Gäste mehr zu. Im Gegenteil – Patrick Richter ( 90.) sorgte mit einem weiteren Treffer in der Schlussminute für den 4:1-Endstand.
Bereits am Sonnabend startet von 14 Uhr an der SV Ramlingen/Ehlershausen mit einem weiteren Heimspiel in die Rückrunde. Zu Gast ist dann der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, der im Hinspiel mit 1:3 den Kürzeren zog. Im weiteren Verlauf der Hinserie ließen die „Krähen“ in ihren bisherigen 14 Spielen etliche Wünsche offen. Mit nur elf Punkten nimmt der Aufsteiger daher auch nur den 14. Tabellenplatz ein, was den sofortigen Wiederabstieg bedeuten würde. Wen wundert es da, dass die Verantwortlichen aus Krähenwinkel zu dem oft erprobten Mittel griffen und ihren Aufstiegstrainer Bastian Schülke entließen und durch Holger Gehrmann ersetzten, der nun dafür sorgen soll, dass der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide in der Rückrunde noch die nötigen Punkte holt, um nicht abzusteigen.