Personell geschwächte TSV-Mannschaft will Sonnabend auch den SV Bavenstedt ärgern

Burgdorfs Nico Eccarius (rechts) kann den Schuss von Kesip Caran (links) zum 1:0 nicht verhindern. (Foto: Kamm)

TSV Burgdorf holt in Ramlingen einen 0:2- Rückstand auf

BURGDORF (kd). Um es salopp auszudrücken. Eigentlich hatte das Lokalderby am vorletzten Spieltag der Fußball-Landesliga zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und der TSV Burgdorf sportlich keinen großen Wert mehr. Weder mit dem Auf- oder dem Abstieg hatten beide Teams noch etwas zu tun. Allein um Ruhm und Ehre ging es in dem Lokalderby. Um so überraschender, dass gegen Ende des Spiels große Hektik aufkam, die dazu führte, dass Trainer Diego de Marco von der TSV Burgdorf von Schiedsrichter Marc Gareis beim Stande von 2:2 hinter die Bande verwiesen wurde. „Das war nicht in Ordnung“, fand der TSV-Coach, der sich schon während der Partie diverse Wortgefechte mit dem Unparteiischen geliefert hatte.
„Sowohl die gelb-rote Karte für Okan Dogan in der 80. Minute, der nach der ersten gelben Karte wegen Ausziehen seines Trikots angeblich einen Freistoß für die Ramlinger blockiert haben soll, als auch die zweite gelbe-rote Karte für Granit Tahiri in der 82. Minute nach einem Foulspiel waren völlig überzogen und hätten gar nicht gezogen werden dürfen“, ärgerte sich Diego de Marco über die seiner Meinung nach ungerechte Behandlung durch den Schiedsrichter. „Er hat heute mit zweierlei Maß gemessen. Um so mehr ziehe ich den Hut vor meiner Mannschaft, dass sie nach einem 0:2-Pausenrückstand durch Kesip Caran und Aron Gebreslasie so zurückgekommen ist. Ihr ist es tatsächlich noch gelungen, durch Patrick Hiber nach einer guten Einzelleistung und dem erst zehn Minuten zuvor eingewechselten Okan Dogan den 2:2-Ausgleich zu erzielen", freute sich Burgdorfs Coach über das seiner Meinung mehr als verdiente 2:2- Unentschieden seiner Mannschaft
Diego de Marco räumte zwar ein, dass die Ramlinger nach dem 2:0 gute Chancen besaßen, noch weitere Tore zu schießen. „Das war aber nur der Tatsache geschuldet, dass wir aufmachen mussten. Nach unserem 2:2-Ausgleich waren die Ramlinger aber völlig von der Rolle. Ich bin davon überzeugt, dass wir sogar noch gewonnen hätten, wenn wir nicht zwei gelb-rote Karten kassiert hätten“, ist Burgdorfs Coach überzeugt, dessen Mannschaft zum Saisonabschluss bereits am Sonnabend von 16 Uhr an den Tabellenzweiten SV Bavenstedt zu Gast hat, der das Hinspiel mit 1:0 gewann.
„Ich hätte nichts dagegen, wenn wir am Sonnabend auch die torgefährlichen Bavensteder ärgern könnten, doch sind mit leider die Spieler ausgegangen. Derzeit habe ich an einsatzfähigen Spielern nur zwölf Akteure auf dem Zettel", gab der TSV-Coach nach den durch die Ampelkarten gesperrten Akteure Okan Dogan und Granit Tahiri zu. „Mit dem durch Verletzung ausgeschiedenen Abwehrspieler Johannes Kaminski sowie Johann Ehrentraut und Daniel Bothe fallen mir verletzungsbedingt weitere Spieler aus, zu denen auch noch Tobias Redemann aus privaten Gründen kommt", bedauert TSV-Trainer Diego de Marco, der trotz der personell misslichen Lage gegen den Tabellenzweiten die Flinte nichts ins Korn werfen will. „Wir geben nie auf- Das haben wir eindrucksvoll in Ramlingen unter Beweis gestellt.“