Nahezu alle Vereine der Fußball-Kreisliga können in Ruhe Ostern feiern

Das 0:0-Unentschieden im Burgwedeler Stadtderby reicht weder dem FC Burgwedel noch dem TSV Kleinburgwedel im Abstiegskampf. Wenn beide Mannschaften nicht schnell eine andere Richtung einschlagen und Punkte sammeln, rückt der Abstieg immer näher. (Foto: Kamm)

In Aligse und Sehnde sind heute die Heimmannschaften favorisiert

BURGDORFER LAND (de). Ein ruhiges Osterfest können in diesem Jahr nahezu alle Vereine der Fußball-Kreisliga 1 feiern. Im Gegensatz zum Vorjahr finden in diesem Jahr nur drei Nachholspiele statt, von denen die Partie zwischen dem FC Neuwarmbüchen und dem SC Hemmingen/Westerfeld bereits am Donnerstag stattfand. (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor.). Am heutigen Sonnabend finden noch die Begegnungen zwischen den Sportfreunden Aligse und dem FC Burgwedel sowie zwischen dem SuS Sehnde und SV Arnum II statt. Beide Partien sollen um 15 Uhr angepfiffen werden.

Sportfreunde Aligse -
FC Burgwedel

Zum Kellerduell kommt es am heutigen Sonnabend (15 Uhr) zwischen dem Tabellendreizehnten Sportfreunde Aligse (21 Punkte) und dem Vorletzten FC Burgwedel (12 Zähler). Insbesondere für die Burgwedeler sieht es finster aus, nachdem sie im Burgwedeler Stadtderby gegen den ebenfalls auf einem Abstiegsplatz stehenden TSV Kleinburgwedel nicht über ein 0:0 hinaus kamen. „Ein Ergebnis, das beiden im Abstiegskampf wenig nützt“, waren sich sowohl Burgwedels Coach Achim Köhler als auch sein Kleinburgwedeler Kollege Dietmar Knaak einig. Falls sich der FC Burgwedel noch Hoffnungen ausrechnen sollte, doch noch den Klassenerhalt zu schaffen, muss heute in Aligse ein Sieg her. Das weiß auch Achim Köhler. „Leider fehlen mir am Sonnabend sechs Spieler, so dass ich improvisieren muss“, kündigte der FC-Coach bereits an.
Brenzlig stellt sich auch die Lage für die Sportfreunde Aligse dar, die nur noch zwei Punkte von einem der Abstiegsplätze trennt. Auch im Spiel gegen den Lokalrivalen 06 Lehrte standen die Sportfreunde bei ihrer 0:5 (0:3)-Niederlage neben sich. „Wir hätten sogar noch höher verlieren können“ gestand dann auch Aligses Coach Frank Neumärker ein, dessen Elf mit nur vier Punkten aus sieben Spielen zu den schwächsten Mannschaften der Rückrunde gehört.

SuS Sehnde -
SV Arnum II

Als 4:0-Sieger konnte SuS Sehnde im Hinspiel in Arnum vom Platz gehen. Doch hat sich die Reserve des SV Arnum zuletzt erheblich steigern können, so dass sie mit nunmehr 33 Punkten bereits auf den 8. Rang vorgerückt ist. Fünf Zähler weniger weist SuS Sehnde als Zwölfter auf. Kein Wunder, dass Sehndes Trainer Andreas Janizki am heutigen Sonnabend (15 Uhr) alles daran setzen wird, dass seine Mannschaft im Duell der Aufsteiger wieder als Sieger den Platz verlassen kann. Zumal sein Team bei Hertha Otze eine unglückliche 2:3 (0:2)-Niederlage in der Nachspielzeit einstecken musste, nachdem es den Sehndern gelang, die 2:0- Führung der Herthaner durch die Tore von Kevin Jennrich (68.) und Timo Janizki (80.) zum 2:2-Ausgleich zu egalisieren.
„Einen Punkt hätten wir verdient gehabt“, fand dann auch Sehndes Trainer, während sein Arnumer Kollege Sascha Much erleichtert war, dass sein Team durch Tore von Michele Oeser (54.)und Sebastian Tiemann (67.) zu einem 2:1 (0:0)-Sieg über den 1. FC Burgdorf kam.

TSV Burgdorf II

Die Tabellenführung konnte die TSV Burgdorf II nach einem 0:1-Rückstand durch Tore von Sener Samast (70.) und Elvedin Sabotic (89.) mit einem 2:1 (0:1)-Sieg über den SC Hemmingen/Westerfeld verteidigen. „Heute wäre ich gegen einen starken Gegner bereits mit einem Unentschieden zufrieden gewesen“, gab nach dem Abpfiff TSV-Coach Egon Möller zu, der dann auch von einem glücklichen Sieg seiner Elf sprach.

SV 06 Lehrte

Auf fünf Punkte gegenüber dem Dritten TSV Germania Arpke konnte der SV 06 Lehrte seinen 2. Tabellenplatz, der zu Aufstiegsspielen berechtigt, ausbauen. Beim 5:0 (3:0)-Sieg über die Sportfreunde Aligse wurden die 06er, die in Benjamin Wente (14.), der einen an Sage Post verursachten Foulelfmeter zur 1:0- Führung verwandelte, Yamal Miri (20.), Sage Post (36. und 51.) und Boris Wente (84.) ihre Torschützen besaßen, kaum gefordert. „Die Aligser sind mit diesem Ergebnis noch gut bedient. Es hätte viel schlimmer für sie kommen können“, fand Lehrtes Coach Thomas Uecker.

TSV Germania Arpke

Auf den dritten Rang konnte sich der TSV Germania Arpke nach dem 1:0 (1:0)-Sieg über den TSV Friesen Hänigsen verbessern. „Wir haben nicht gut gespielt, doch am Ende glücklich gewonnen. Nur das zählt“, stellte Arpkers Coach Daniel Lüders angesichts eines Hänigser Eigentores in der 2. Minute fest, das seiner Mannschaft drei Punkte bescherte.

Friesen Hänigsen

Auf den fünften Tabellenplatz ist der TSV Friesen Hänigsen nach der 0:1 (0:1)-Niederlage im Verfolgerduell beim TSV Germania Arpke zurückgefallen. „Diese Niederlage haben wir uns selber zuzuschreiben“, sagte Hänigsens Trainer Jürgen Jung. Pech hatten die „Friesen“, dass ein Eigentor von Dennis von Echte (2.) die Hänigser Niederlage besiegelte.

SV Uetze 08

Ins Mittelfeld ist der SV Uetze 08 als Tabellensiebter nach der 0:2 (0:0)-Niederlage beim BSV Gleidingen abgerutscht, die Hendrik Vietgen (55.) und Florian Kalski (71.) mit ihren Toren besiegelten. „Es hat sich leider gezeigt, dass wir aufgrund unserer zahlreichen, verletzungsbedingten Ausfälle nicht in der Lage waren, dem BSV Gleidingen Paroli zu bieten“, musste Uetzes Trainer Nils Grundstedt eingestehen.

FC Neuwarmbüchen

Weit von der Form der Hinrunde ist der FC Neuwarmbüchen entfernt, der aus sieben Rückrundenpartien nur einen Sieg erzielen konnte. Auch bei der SpVg Laatzen reichte es nicht zu einem Sieg. „Uns fehlt derzeit das nötige Glück, um ein Spiel erfolgreich über die Runden zu bringen“, gestand FCN-Coach Kai-Uwe Ohde ein, dessen Elf kurz vor der Halbzeit durch ein Tor von Alexander Wangler (45.) mit 0:1 in Rückstand geriet. Zwar konnte Michael Gross (48.) zum 1:1 ausgleichen, doch sorgte ein Handelfmeter von Benjamin Prosenbauer (80.) dann noch für den 2:1- Siegtreffer der Gäste aus Laatzen.

SV Hertha Otze

Auf vier Punkte Abstand konnte der SV Hertha Otze nach dem 3:2 (1:0)-Sieg über SuS Sehnde den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern. Zum Matchwinner wurde Torben Koschinsky, der alle drei Tore für die Herthaner erzielte. „Zuerst hat Torben uns mit seinen beiden Toren (18. und 50.) mit 2:0 in Führung gebracht. Dann gelang ihm noch in der Schlussminute mit einem Kopfball der 3:2-Siegtreffer“, freute sich Otzes Trainer Dirk Bierkamp über wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

TSV Kleinburgwedel

In großer Abstiegsgefahr schwebt der TSV Kleinburgwedel nicht erst seit dem 0:0 im Kellerduell beim FC Burgwedel. Bereits zwei Punkte trennt die Kleinburgwedeler von einem Nichtabstiegsplatz. „Die Nullnummer in Burgwedel hat keinem genützt“, fand auch Kleinburgwedels Trainer Dietmar Knaak, der zudem in den nächsten Spielen auf Steffen Arnoldt (35.) und Sönke Müller (90.) verzichten muss, die beide die rote Karte sahen.

1. FC Burgdorf

Weiter auf den ersten Saisonsieg muss der 1. FC Burgdorf warten, der beim SV Arnum II mit 1:2 (0:0) unterlag. Der Tabellenletzte, bei dem Sergen Agirman für den erkrankten Trainer Arnold Heins sen. die Mannschaft coachte, konnte Felix Zimbelmann (82.) lediglich in der Schlussphase nach den Toren von Michele Oeser (54.) und Sebastian Tiemann (67.) noch zum 1:2-Endstand des Tabellenletzten verkürzen.