Nächste Saison neue Regelung bei einer gelb-roten Karte

Mit der neuen „Gelb-rot-Regelung“ in den Landesligen und der Oberliga werden sich gefährdete Spieler einmal mehr überlegen, ob sie eine Karte riskieren und auch im nächsten Spiel aussetzen müssen. (Foto: Kamm)

Zusätzliche Sperre in den Landesligen und der Oberliga

BURGDORF (de). Mit einer neuen Regelung müssen sich ab der kommenden Saison die Vereine aus der Oberliga Niedersachsen sowie die Vereine der Landesligen vertraut machen. Darunter auch aus dem Altkreis die Vereine der TSV Burgdorf, SV Ramlingen/Ehlershausen und des Heesseler SV. Wie der Spielausschussvorsitzende Jürgen Stebani im NFV Journal Niedersachsen, der Zeitschrift des Niedersächsischen Fußballverbandes, offiziell wissen ließ, wird ab der neuen Saison 2013/2014 ein Spieler der Oberliga oder aus den Landesligen nach einer gelb-roten Karte zusätzlich noch für ein Spiel pausieren müssen.
Ob diese Sanktion auch noch in weiteren Ligen, wie den Bezirksligen oder Kreisklassen und Kreisligen, umgesetzt werden soll, entscheiden die Bezirke und Kreise in Eigenregie. Vermutlich werden diese Gremien sich die Erfahrungen zu nutze machen, die jetzt die betroffenen Vereine aus der Oberliga und den Landesligen sammeln werden.
Vorab erkundigte sich der Marktspiegel einmal bei den sportlich Verantwortlichen der betroffenen Vereine aus dem Altkreis. Was auffällt: die TSV Burgdorf, der SV Ramlingen/Ehlershausen und der Heesseler SV unterstützen die Neuregelung bedingungslos. „Den Karten wird künftig wieder mehr Gewicht verliehen. Da wird sich so mancher Spieler vornehmlich gegen Ende des Spiels überlegen, ob er aus taktischen Gründen noch ein Foulspiel riskiert oder durch Meckern eine gelb-rote Karte kassiert und dann nicht nur für den Rest des Spiels, sondern dann auch noch zusätzlich für ein Spiel gesperrt wird", lautet die Überzeugung von Burgdorfs Manager Ulrich Pigulla,.
„Ich habe mit der Neuregelung kein Problem", ließ Ramlingens Trainer Kurt Becker bereits wissen, der ohnehin eine durchgängige Regelung bevorzugt. „Ich bin davon überzeugt, dass sich damit auch die Fairness der Spieler verbessert. Ich habe mit der Neureglung null Probleme."
„Als völlig in Ordnung", wertet Trainer Niklas Mohs vom Heesseler SV die künftige Regelung. „Da wird sich so mancher Spieler überlegen, ob er sich in der 90. Minute noch ein taktischen Foulspiel erlaubt und dann nach einer gelb-roten Karte auch noch ein weiteres Spiel pausieren muss." Heeßels Coach ist davon überzeugt, dass nun vornehmlich in der Nachspielzeit die Undiszipliniertheiten der Spieler ein Ende haben werden. „Wer will es nun riskieren, noch für ein weiteres Spiel, gesperrt zu werden", glaubt Niklas Mohs.