Nachbarschaftsderby zwischen TSG und TSV Burgdorf II

Im Derby gegen HSV Hannover fand die TS Großburgwedel, wie hier Mateusz Rydz, einige Lücken, konnte letztlich aber nur ein Remis erreichen. (Foto: st)

TS Großburgwedel und TSV Burgdorf II wollen sich Vorteil verschaffen

ALTKREIS (st). Am kommenden Wochenende startet das brisante Nachbarschaftsderby zwischen der Turnerschaft Großburgwedel und der Bundesligareserve der TSV Burgdorf. In der 3.Handballliga eine ganz wichtige Begegnung, denn beide Team erhoffen sich einen Erfolg um im jetzigen ersten Drittel der neuen Spielzeit 2013/2014 im gesicherten Mittelfeld zu verbleiben und für die nächsten Partien Selbstvertrauen zu schöpfen.
Schon im vergangenen Jahr, nach dem Aufstieg der TSV II in die 3. Liga, waren die beiden Derbys von einer hohen Intensität. Auch am Sonnabend, 12. Oktober, ab 19 Uhr wird die Luft in der Halle des Schulzentrums „Auf der Ramhorst“ brennen, wenn das kampfbetonte Spiel beginnt. Die beiden Trainer Jürgen Bätjer und Sven Lakenmacher werden ihre augenblicklich besten Spieler aufbieten und versuchen, einen Sieg zu verbuchen.
In der vergangenen Saison gab es zwei Auswärtssiege. Die TSV II konnte das Hinspiel in Burgwedel mit 30:25-Toren für sich entscheiden. Im Rückspiel in Burgdorf gingen die zwei Pluspunkte beim hauchdünnen 24:23-Endergebnis an die TSG. Die Resultate und auch die Zusammensetzung der beiden Mannschaften mit einigen Neuzugängen und vielen jungen Talenten zeigen schon, dass vermutlich ein erbitterter Kampf bevorsteht. Vorteile gibt es im Vorfeld der Begegnung wohl eher nicht und so ist das Ergebnis völlig offen.
Die TSG könnte im Angriff leichte Vorteile haben und ist in eigener Halle gefordert. Dagegen wollen die Lakenmacher-Schützlinge in der Defensive zur Sache gehen und den ehemaligen Burgwedeler Keeper István Kállai unterstützen und zu guten Paraden ermuntern.
Letztlich wird aber wohl die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden. In jedem Fall wird die Halle in Burgwedel voll besetzt sein, denn die Fans freuen sich auf das Spiel der beiden Kontrahenten und werden sowohl von Burgdorfer Seite, wie auf der Seite des Gastgebers, auf der Tribüne vollen Einsatz zeigen und ihre Teams lautstark unterstützen.