Nachbarschaftsderby zwischen Lehrter SV und TSV Burgdorf III

Jago Mävers sorgt bei der TSV Burgdorf II für das belebende Element. Am Wochenende steigt das Derby gegen HF Springe. (Foto: st)

TSV Burgdorf II erwartet mit Spannung die HF Springe

ALTKREIS (st). Das kommende Wochenende steht im Talentbereich der TSV Burgdorf ganz im Zeichen der drei Teams TSV II und III sowie der A-Jugend. Drittligist Burgdorf II ist Gastgeber für das Derby gegen HF Springe, Oberligist Burgdorf II wird im Nachbarschaftsduell beim Lehrter SV antreten und die A-Jugend der TSV reist zum Spitzenspiel zur SG Flensburg-Handewitt. Drei mit Spannung erwartete Begegnungen, die einige Handballqualität versprechen.
Die Duelle zwischen der Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf II und HF Springe sind brisant, da sich beide Teams gut kennen. Die Bilanz ist bisher ausgeglichen. In den vier Begegnungen in 3.Liga entschieden beide Vereine die Partien zweimal für sich. In der Saison 2012/2013 gab es jeweils Heimsiege und in der darauffolgenden Saison jeweils Auswärtssiege. Eine Vorhersage für das Spiel am Freitag, 28. Oktober, ab 19 Uhr ist aufgrund der bisherigen Tabellensituation schwer zu treffen.
Der TSV fehlt in dieser Serie die Konstanz. Mal spielen sie überragend, wie beim 21:19-Erfolg zum Saisonstart beim TV Großwallstadt, mal enttäuscht die Mannschaft um Coach Heidmar Felixson, wie bei der 22:28-Pleite beim TV Gelnhausen. Nach vier Auswärtsspielen in Folge stehen für die TSV jetzt aber drei Heimspiele auf dem Programm und da wollen die Burgdorfer wichtige Punkte einspielen. Im zweiten Heimspiel nach der Partie gegen TV Kirchzell sollen gegen HF Springe durch ein engagiertes Auftreten, eine gute Taktik und eine gute Chancenauswertung zwei wichtige Punkte eingespielt werden.
Der etablierte Oberligist Lehrter SV trifft am Sonnabend, 29.Oktober, ab 17 Uhr auf den Neuling in der Oberliga, die TSV Burgdorf III. Dieses Derby hat es in der höchsten niedersächsischen Spielklasse noch nicht gegeben und deshalb wird die Partie mit Spannung erwartet. Der LSV hat in eigener Halle trotz eines guten Startes in die Spielzeit nicht immer überzeugen können. Die TSV III dagegen muss sich in der neuen Umgebung erstmal zurechtfinden. Für die Burgdorfer ist jeder Punktgewinn gut für den Kampf um den Klassenerhalt. Der LSV will zumindest in Richtung oberes Tabellendrittel schauen und hat erfahrene Spieler im Kader, die das auch locker schaffen können. Da die Burgdorfer aber mit vielen jungen Talenten auflaufen werden, steckt hier Potenzial. Letztlich ist ein Ausgang der Partie schwer vorauszusagen, obwohl der Gastgeber mit seiner Erfahrung und dem Heimvorteil die Favoritenrolle trägt.
In der Jugendbundesliga steht am Sonntag, 30.Oktober, ab 13 Uhr das Spitzenspiel der SG Flensburg-Handewitt gegen die TSV Burgdorf auf dem Spielplan. Beide Teams rechnen sich einen Spitzenplatz aus und wollen das am Sonntag beweisen. In der Wikinghalle in Handewitt könnte ein interessantes Spiel entstehen. Die TSV hat mit Niklas Diebel und Malte Donker starke Rückraumspieler im Kader und die SG lebt ebenfalls von ihren starken Angriff mit mehr als 30 Treffer pro Spiel. Der Gastgeber hat aber auch wenig Gegentreffer zugelassen und die Defensive muss bei den Burgdorfern um Trainer Roi Sanchez noch besser werden. Gelingt es, einen stabilen Abwehrblock aufzubauen und die SG-Angreifer am Torwurf zu hindern, dann ist in diesem Auswärtsspiel alles möglich. Ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten würde der TSV-Jugend für das nächste Topspiel am 4. November gegen die Füchse Berlin in Burgdorf nochmal richtig Selbstvertrauen einhauchen.