Nach Testspiel beim MTV Groß Lafferde ins Trainingslager

Morten Olsen will im Trikot der TSV Hannover-Burgdorf wieder zu alter Form zurückfinden und mit seinem Team einen guten Start in die Saison schaffen. (Foto: st)

Pokalwochenende wird am 19./20.August in Hildesheim gespielt

BURGDORF (st). Seit knapp zwei Wochen sind die Bundesligahandballer der TSV Hannover-Burgdorf bereits wieder im Training. Die Vorbereitung auf die neue Saison 2017/2018 läuft auf Hochtouren und der neue Trainer Carlos Ortega hat seine Spieler schon richtig schwitzen lassen. In dieser Zeit im Sommer sind Temperaturen in den Hallen alles andere als ein Vergnügen bei den Trainingseinheiten. Die Grundlage in der Physis muss dennoch gelegt werden und das erste Pflichtspiel beim DHB-Pokal am 19. August ist nicht mehr weit.
Da die Heimspielstätte der TSV Burgdorf, die Halle Gudrun-Pausewang-Schule, noch einige Wochen wegen des Umbaus zu einer DHB-tauglichen Halle gesperrt ist, sind die Spieler um Lars Lehnhoff meist in Hannover aktiv. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die jetzige Zeit der Vorbereitung für die Mannschaft ganz wichtig ist, um sich zum Saisonstart in guter Form präsentieren zu können.
Aber es wird nicht nur an der Kondition gearbeitet, die Ortega-Schützlinge bekommen auch schon den Ball in die Hand. Am Sonnabend, 29. Juli, ab 18 Uhr gastieren die Recken auf ihrer schon traditionellen Rundreise in der Region um Hannover beim MTV Groß Lafferde und werden hier Werbung für den Handball und die eigene Saison machen. Ein echter Test ist das nicht, da der MTV unterklassig spielt und somit die TSV nicht fordern wird. Aber einige Abläufe können durchaus einstudiert werden und die neuen Akteure um Evgeni Pevnov können von Spiel zu Spiel weiter ins Team integriert werden.
Von Montag, 31. Juli, bis Freitag, 4. August, werden Trainer und Spieler dann ein Trainingslager in der Sportschule Barsinghausen durchführen. Bereits im vergangenen Jahr legten die Recken hier die Grundlagen für die neue Saison. Am Dienstag, 1. August wartet in Waltringhausen der erste echte Härtetest, wenn um 18 Uhr der Vergleich mit dem Bundesligakonkurrenten SC Magdeburg angepfiffen wird.
Mittlerweile hat die TSV Hannover-Burgdorf die Ausrichtung der ersten Runde im DHB-Pokal ins benachbarte Hildesheim verlegt. In der Volksbank-Arena wird es am 19. und 20. August gleich zwei Turniere geben, denn die Gruppe um Eintracht Hildesheim, TBV Lemgo, TuSEM Essen und Eintracht Baunatal wird ebenfalls in Hildesheim den Gewinner ausspielen, der dann eine Runde weiter kommt.
Beide Turniere finden zwar an einem Standort statt, die Eintrittskarten werden aber getrennt voneinander verkauft. Somit können sich alle Recken-Fans ihr Ticket für die erste Pokalrunde exklusiv für das Turnier zwischen der TSV, dem TuS N-Lübbecke, dem Leichlinger TV und der HSV Norderstedt kaufen. Der Spielplan für das Pokalwochenende steht ebenfalls schon fest und sieht folgendermaßen aus.
Samstag, 19. August: 1. Spiel Turnier Hannover um 13:00 Uhr Leichlinger TV gegen HSV Norderstedt. Danach 1. Spiel Turnier Hildesheim um 15:15 Uhr Eintracht Baunatal gegen TBV Lemgo. Anschließend 2. Spiel Turnier Hildesheim ab 17:30 Uhr Eintracht Hildesheim gegen TuSEM Essen und das 2. Spiel Turnier Hannover ab 20:00 Uhr TSV Hannover-Burgdorf gegen TuS N-Lübbecke. Am Sonntag, 20. August werden dann um 15:00 Uhr das Endspiel des Turniers Hannover und ab 17:15 Uhr das Endspiel des Turniers Hildesheim ausgetragen.
Die Recken haben kürzlich zum Vorbereitungsstart noch eine Personalie bekanntgemacht und sich die Dienste von Mait Patrail bis mindestens zum 30. Juni 2019 gesichert. Die TSV verlängerte damit den ursprünglich bis 2018 geltenden Kontrakt mit dem estnische Nationalspieler um ein weiteres Jahr. Patrail steht seit 2012 im Kader der Niedersachsen. „Kontinuität in der Personalplanung ist ein zentraler Baustein. Mait Patrail bringt aus unserer Sicht alles mit, was einen kompletten Handballer auszeichnet. Ein hoher Grad an Spielwitz und Spielverständnis sowie Qualitäten in Abwehr und Angriff“, sagte Geschäftsführer Benjamin Chatton zu der Vertragsverlängerung. „Ich fühle mich in der Stadt sehr wohl und wir haben eine ambitionierte Mannschaft, die in der stärksten Liga der Welt eine gute Rolle spielen kann“, freute sich der 29-jährige Rückraumspieler über seine Entscheidung.