Nach Spielabbruch wurde die Polizei gerufen

Schiedsrichter stellte Strafanzeige gegen TSV-Spieler

BURGDORFER LAND (de).) In der Fußball-Bezirksliga 2 ist der Abstieg der TSV Burgdorf II nicht mehr zu vermeiden. Um so unverständlicher die Ereignisse, die nach Aussage von Trainer Egon Möller zwei Minuten vor dem Abpfiff beim Stande von 4:0 (1:0) für die SG Letter 05 am 1. Mai in einem Nachholspiel zum Spielabbruch führten.
Nachdem Nehat Dragusha in der 87. Minute wegen Foulspiels die Rote Karte vom Schiedsrichter sah, ereiferte sich sein Mannschaftskamerad Cetin Özgen über die Entscheidung so sehr, dass er mit einer gelb-roten Karte vom Platz gestellt wurde. Anschließend soll es zwischen Cetin Özgen und dem Linienrichter zu einer Rangelei gekommen sein, bei dem der Assistent zu Boden ging. Daraufhin brach nach Aussage des Burgdorfer Trainers der Unparteiische die Partie ab.
Doch damit noch nicht genug der traurigen Vorgänge. Bereits in der Kabine angekommen fühlte sich das Schiedsrichtergespann derart bedroht, dass die Polizei gerufen wurde. „Es wurde von den Schiedsrichtern eine Strafanzeige gegen Cetin Özgen wegen angeblicher Körperverletzung gestellt“, sagte Egon Möller, dessen Spieler neben einer Sperre wohl noch mit zivilrechtlichen Konsequenzen zu rechnen hat.
Immer tiefer in den Abstiegsstrudel ist der TSV Engensen nach der 1:5 (0:2)- Niederlage bei dem auf einem Abstiegsplatz stehenden Aufsteiger Borussia Hannover geraten. Toren von Maminou Mohamed (2.), Ali Dagdas (40. mit Handelfmeter), Alexander Dosch (50.), Gezen Kelmendi (70.) und Halil Büyüktopuk (74,.) hatten die abstiegsbedrohten Engenser nur den Treffer von Kevin Rufaioglu zum 1:3 (66.) entgegenzusetzen.