Nach dem 2:1-Sieg gegen UD Levante treffen die 96er morgen auf den BVB

Mit einem Kraftakt zum ersten Erfolg in der Euro League Gruppenphase

HANNOVER/REGION (ho). Das war nichts für schwache Nerven, das erste Heimspiel der „Roten“ in der Gruppenphase der Europa League. Schon nach neun Minuten stockte den 35.000 Fans am Donnerstagabend in der AWD-Arena der Atem, als der äußerst schwache israelische Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Was war geschehen? In einer undurchsichtigen Strafraumszene ging der schon aus der Bundesliga als „Fallobst“ bekannte Theofanis Gekas plötzlich zu Boden. Doch damit nicht genug: Zunächst zeigte der Israeli Mario Eggimann die rote Karte, korrigierte sich dann und stellte Karim Haggui vom Platz. Den anschließenden Elfer verwandelten die Spanier unter dem gellenden Pfeifkonzert zur 1:0-Führung.
Die 96er brauchten einige Zeit, um sich von diesem Schock zu erholen, ließen sich jedoch nicht entmutigen und hatten in der 20. Minute das Glück, dass ein spanischer Abwehrspieler im eigenen Sechzehner ausrutschte und ihm dabei der Ball an die Hand sprang. Den fälligen Strafstoß verwandelte Szabolcs Huszti sicher zum 1:1-Ausgleich, was auch gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.
Nach dem Wechsel nahmen die zehn 96er aber sofort „das Heft in die Hand“ und schon in der 49. Minute traf Didi Ya Konan zum frenetisch gefeierten 2:1, was letztlich schon der Siegtreffer war. Den knappen Vorsprung verteidigten die dezimierten, aufopferungsvoll kämpfenden „Roten“ gegen einen an sich schwachen spanischen Gegner bis zum Schluss und feierten den ersten vielumjubelten Sieg in der Gruppenphase der Euro League. Damit übernahm das Team mit nun vier Punkten die Tabellenspitze. Das nächste Spiel führt die 96er dann nach Schweden, wo die Slomka-Elf bei Helsingborgs IF antreten muss. Diese Partie findet am Donnerstag, 21. Oktober, um 19 Uhr statt.
Bereits am morgigen Sonntag wartet auf die „Roten“ aber schon die nächste schwere Pflichtaufgabe: Am 7. Spieltag der DFL-Liga erwarten die 96er keinen „Geringeren“ als den amtierenden Deutschen Meister Borussia Dortmund. Spielbeginn in der AWD-Arena ist um 17.30 Uhr. Die Partie ist natürlich längst ausverkauft. Die Schwarz-Gelben kommen mit der Empfehlung eines 1:1-Unentschieden in der Champions League bei Manchester City, wo sie nach einem extrem starken Auftritt erst in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen mussten, nach Hannover. Für beide Teams steht in dieser Partie gleichviel auf dem Spiel: Die Borussen sind unter Zugzwang, um bei derzeit sieben Punkten Rückstand auf Bayern München die erneuten Meisterschaftsambitionen nicht vorzeitig begraben zu müssen. Für die „Roten“ wäre ebenfalls ein „Dreier“ enorm wichtig, um sich vor der
14-tägigen Länderspielpause in der Spitzengruppe „festzubeißen“.
Live dabei ist am Sonntag auch Andreas Denecke aus Sehnde, der mit seinem Ergebnis-Tipp anlässlich der unglücklichen 0:1-Niederlage der 96er in Hamburg als Gewinner der beiden Sitzplatz-Tickets ermittelt wurde.