Nach 2:2 im Derby gehen Heeßeler und TSVer wieder getrennte Wege

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Heeßel erwartet den Aufsteiger, TSV Burgdorf tritt in Pattensen an

BURGDORF/HEESSEL (kd). Eigentlich war es am Ende ein Ergebnis, das wie gemalt ist, um den ein oder anderen Fan nicht zu verärgern, um am kommenden Sonntag wieder die Burgdorfer MARKTSPIEGEL-Arena an der Sorgenser Straße aufzusuchen. Egal, ob die Sympathien nun der Burgdorfer oder der Heeßeler Mannschaft gehören. Die Rede ist von dem 2:2 (1:2)-Unentschieden im Eröffnungsspiel der Fußball-Landesliga zwischen den Lokalrivalen von der TSV Burgdorf und dem Heeßeler SV.
Noch nehmen die Lokalrivalen getrennt ihre Aufgaben in der Landesliga wahr, ehe sie ab der Saison 2016/2017 als eine Mannschaft unter der Bezeichnung Grün- Weiß Burgdorf-Heeßel den Spielbetrieb mit einer gemeinsamen Mannschaft aufnehmen werden.
So gesehen tut die Punkteteilung keinem weh. Zumal sie am ehesten dem Spielverlauf entspricht. "In der 2. Halbzeit hatten wir sogar ein Chancenplus. Da hätten wir sogar auf Grund der größeren Torchancen gewinnen können", fand Burgdorfs Trainer Diego de Marco, der letztlich mit dem Unentschieden zufrieden war. Dem stimmte auch sein Heeßeler Trainerkollege Niklas Mohs zu. "In der 2. Halbzeit haben wir zu wenig getan. Dafür hätten wir in der ersten Spielhälfte unsere Möglichkeiten noch konzentrierter verwerten müssen."
Vor 250 Zuschauern verlief der Auftakt des voraussichtlich vorletzten Derbys furios. Bereits nach fünf Minuten glückte dem Burgdorfer Okan Dogan die 1:0- Führung, die aber bereits vier Minuten später Jannis Iwan nach einem Freistoß von Jan-Hendrik Matthes zum 1:1 ausgleichen konnte. Wiederum nach einem Standard sorgte Mark Wielitza (41.) mit einem Kopfball nach vorausgegangener Ecke noch vor der Halbzeit für die erstmalige Führung des Heeßeler SV, die aber nur bis zur 75. Minute Bestand haben sollte.
"Wiederum nach einem Klasseangriff hat dann unser Neuzugang Yannik Wiese für das zu diesem Zeitpunkt mehr als verdiente 2:2-Unentschieden gesorgt", freute sich Diego de Marco, dessen Elf am Sonntag (15.00 Uhr) beim TSV Pattensen antreten muss.
Jenem Klub, des derzeit im Urlaub befindlichen Cheftrainers Hans-Joachim Kock, bei dem für die TSVer nach einer zwischenzeitlichen Flaute in der abgelaufenen Saison am 26. Spieltag mit einem 3:0- Sieg beim TSV Pattensen die Erfolgsserie mit insgesamt 11 Punkten aus letzten fünf Spielen begann, die dann für die TSV Burgdorf noch mit dem 9. Rang zum Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz führte.
"Ich kenne die Mannschaft des TSV Pattensen sehr gut. Warum sollen wir uns dort verstecken" fragt sich nicht nur Diego de Marco, für den es am Sonntag zu einem Wiedersehen mit seinem ehemaligen Spieler Fabian Hoheisel kommt, der jetzt für den TSV Pattensen spielt.
In ihrem neuen Zuhause, der MARKTSPIEGEL-Arena in Burgdorf, erwartet der Heeßeler SV am Sonntag zur gleichen Zeit den MTV Almstedt. Der Aufsteiger, südlich von Hildesheim gelegen, bekam zum Punktspielauftakt die raue Wirklichkeit der Landesliga bereits zu spüren, als er zur Saisonpremiere mit 0:5 (0:0) gegen den SV Bavenstedt den Kürzeren zog. Dabei führte nach einer torlosen 1. Halbzeit ausgerechnet ein Eigentor von Marius Meier (50.) die Almstedter auf die Verliererbahn.
"Von dem Ergebnis lasse ich mich aber nicht blenden. Wer weiß, wie das Spiel gelaufen ist", fragt sich Niklas Mohs, der allerdings eines weiß: "Wir müssen uns gegenüber dem Spiel gegen die TSV Burgdorf erheblich steigern und vor allem in der Abwehr besser aufpassen."