MTV Ilten will gegen die Krähen die Wende

MTV ist in Krähenwinkel aber nur Außenseiter

ILTEN (kd). Es ist zwar nur ein Gerücht, doch könnte etwas dran sein an den Gedankenspielen von Trainer Carsten Linke vom MTV Ilten, wenn er sich am Sonntag in Anlehnung an Heinrich Heines Gedicht „Nachtgedanken“ erinnert, was ihn und seine Iltener Mannschaft am Sonntag um 15 Uhr beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide bewegt: „Denk ich in Krähenwinkel in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.“
So weit wie im Hinspiel, in dem seine Iltener Mannschaft mit 1:8 unter die Räder geriet, will es der ehemalige 96-Profi aber nicht kommen lassen. „So einen Reinfall wie im Hinspiel werden wir gegen die „Krähen“ nicht noch einmal zulassen“, ist Carsten Linke überzeugt, obwohl er weiß, dass seine Mannschaft am Sonntag als Tabellenvorletzter nur krasser Außenseiter beim Tabellenzweiten aus Krähenwinkel ist.
„Mein Traum wäre es, wenn ich zum Abschluss meiner nun schon über drei Jahrzehnte andauernden Tätigkeit als Spartenleiter noch den Wiederaufstieg unserer 1. Mannschaft in die Landesliga feiern könnte“, gab das Krähenwinkeler Urgestein Karl-Dietrich Volmer in einem Gespräch mit dem MARKTSPIEGEL zu. Von solchen Gedankenspielen kann Carsten Linke nur träumen. „Unser Ziel kann es nur sein, den Klassenerhalt zu schaffen“, betonte Iltens Coach noch einmal.
Da das für den vergangenen Sonntag geplante Nachholspiel gegen den TuS Altwarmbüchen den Witterungs- und Platzverhältnissen in Ilten zum Opfer fiel, bleibt die Frage noch offen, inwieweit Iltens sieben Winterneuzugänge Florian Augsten, Mario Mazzeo, Sven Cornelius, Daud Jobe, Miro Müssel, Michael Rieth und Paul Gustke ihren Teil mit dazu beitragen können, dass der MTV Ilten doch noch den Verbleib in der Fußball-Bezirksliga schafft. Vielleicht ja schon bei den Krähen...