MTV Ilten war eine Klasse für sich

Mannschaft erholt sich vier Tage lang auf Mallorca

ILTEN (kd). Es ist nun bereits wieder über ein Jahr her, als sich Iltens Trainer Florian Schierholz nach der deutlichen 0:3-Niederlage gegen den VfL Nordstemmen im zweiten Relegationsspiel eingestehen musste, dass seine Mannschaft vom MTV Ilten die sofortige Rückkehr in die Fußball-Bezirksliga definitiv verpasst hatte, nachdem sie bereits im ersten Relegationsspiel bei Borussia Hannover mit 0:1 unterlegen war. „Eines kann ich aber bereits heute versprechen“, kündigte der MTV Coach an. Im kommenden Jahr greifen wir wieder an. Ich möchte nicht noch einmal auf der Trainerbank alleine Frust schieben."
Gesagt, getan. Der MTV Ilten beherrschte in dieser Saison von Anfang an die Kreisliga in einer Art und Weise, dass den konkurrierenden Vereinen nur das Staunen blieb. So schossen die Iltener mit 105 Treffern nicht nur die meisten Tore, sondern kassierten mit 20 Treffern die mit Abstand wenigsten Gegentore. Doch damit noch nicht genug. Sowohl in der Hinrunde mit 39 Zählern und 62: 13 Toren als auch in der Rückserie mit 36 Zählern und 43:7 Toren war der MTV Ilten das erfolgreichste Team. Mit 75 Punkten und 105:20 Toren distanzierten sie den Tabellenzweiten SV Uetze 08 nicht nur um elf Punkte, sondern sicherten sich auch mit 42 Zählern aus 17 Heimspielen und 33 Punkte aus 13 Auswärtsspielen den inoffiziellen Titel, die beste Heim- und die beste Auswärtsmannschaft zu stellen.
Die Dominanz des Bezirksligaaufsteigers verdeutlicht auch die Tatsache, dass es die beiden Absteiger FC Neuwarmbüchen am 14.Spieltag und Hertha Otze am 24. Spieltag lieber vorzogen, gegen den MTV Ilten nicht anzutreten und ihre Spiele als verloren und mit 0:5 Toren werten zu lassen, als womöglich zweistellig unter die Räder zu kommen. So hat Florian Schierholz zweifellos recht, wenn er sagt: „Eigentlich habe ich bei meiner Mannschaft nichts auszusetzen. Besser konnte es kaum laufen. Erst recht nicht, wenn man bedenkt, dass die Iltener auch noch mit dem Gewinn des Kreispokals durch einen 2:0-Sieg über den TSV Kirchdorf in Hemmingen feiern durften. Alle Erfolge der abgelaufenen Saison zählen aber nichts mehr, wenn jetzt die Punktspielrunde in der Bezirksliga beginnt." Daher versucht der MTV-Coach seine pädagogischen Fähigkeiten als Lehrer der Wilhelm-Raabe-Schule in Hannover dahingehend gewinnbringend anzuwenden, dass er seinen Spielern den Ernst der Lage in der Bezirksliga deutlich vor Augen führt. „Für meine Mannschaft kann es nur um den Klassenerhalt gehen. Alles andere wäre illusorisch."
Zumal mit Routinier Philippe Harms, der mit 16 Treffern beste Torschütze nicht mehr zur Verfügung steht, da „Pippo“ jetzt das Amt des Kotrainers beim SV Ramlingen/Ehlershausen übernimmt. „Er lässt seinen Spielerpass aber bei uns, so dass er im Notfall bei uns einspringen kann, falls es der Spielplan der Ramlinger zulässt“, schränkte Florian Schierholz bereits ein, der auch noch Mario Beulshausen abgeben muss, der zur TSG Ahlten wechselt.
„Ich bin aber davon überzeugt, dass unsere drei Neuzugänge Tobias Politze vom SuS Sehnde, Tim Ebeling und Nils Köhler, die beide vom TSV Haimar/Dolgen kommen, gut in unser Mannschaftsgefüge passen", gibt sich Florian Schierholz zuversichtlich. Sorgen plagen den MTV-Coach allerdings, dass ihm für mindestens ein halbes Jahr zwei Leistungsträger ausfallen werden, die sich am letzten Spieltag einen Kreuzbandriss zugezogen haben. „Mein „Sechser" und Mannschaftskapitän David Suljevic und Innenverteidiger Tjelle Nolte sind schon absolute Leistungsträger. Diese Ausfälle aufzufangen, werden uns nicht einfach fallen", glaubt Iltens Trainer.
Da beide Spieler sich in diesen Tagen bereits einer Operation an den Kreuzbändern unterziehen mussten, mussten sie schweren Herzen auf die geplante Mannschaftsfahrt nach Mallorca verzichten. „Wir haben dann sofort umdisponiert. Um die Reise nicht verfallen zu lassen, haben wir einfach unsere Neuzugänge mitgenommen", verriet Florian Schierholz. „Wir wollen uns vier Tage lang vom Stress der Meisterschaftsrunde und vom Pokaltriumph erholen."
Nach der Rückkehr Anfang Juli wird noch vor Beginn des Trainingsauftakts für die kommende Punktspielrunde mit seinem eigenen Polterabend und seiner Hochzeit ein weiteres Highlight erwartet. „Beim Feiern sind meine Spieler dabei und stehen in der ersten Reihe. Das werden sie sich nicht nehmen lassen", ist Iltens angehender Ehemann vor seinem Junggesellenabschied überzeugt.