MTV Ilten kann bei einem Sieg über den TSV Haimar die Führung ausbauen

Der A-Jugendliche Niklas Müller (links) gehört beim TSV Wettmar mit seiner Einsatzfreude mittlerweile schon zur Stammformation. Auch im Verfolgderduell gegen SV 06 Lehrte will Müller wieder „aufräumen“. (Foto: Kamm)

Die Verfolger werden sich in der Spitzengruppe die Punkte gegenseitig wegnehmen

BURGDORFER LAND (kd). Äußerst torreich ging es am 10. Spieltag in der Kreisliga mit insgesamt 43 Toren zu. Auch der 11. Spieltag, der am Sonntag einheitlich um 15 Uhr angepfiffen wird, verspricht mit den Spielen der Verfolger vom Tabellenzweiten SV 06 Lehrte (24 Zähler) und dem Vierten TSV Wettmar (22 Punkte) sowie Spitzenreiter MV Ilten (27 Punkte) und dem Siebten TSV Haimar/Dolgen (19 Zähler) spannend zu werden.

SV 06 Lehrte -
TSV Wettmar

Eine Halbzeit lang tat sich 06 Lehrte bei der TSG Ahlten sehr schwer und führte durch das Tor von Timo Pohl (42.) nur mit 1:0, ehe sich die Tormaschine des Tabellenzweiten in Gang setzte. Shirwan Shamo (50.), Jared Derksen (59.), Anton Welke (69.) und Maurice Klinkowski (71. und 73.) machten dann mit ihren Toren zum 6:0 das halbe Dutzend voll, ehe die Ahltener auf 2:6 verkürzen konnten, dem Anton Welke (84.) noch das Tor zum 7:2-Endstand folgen ließ. „Gegen den Tabellenvierten TSV Wettmar müssen wir uns noch weiter steigern", weiß 06-Trainer Jörg Karbstein um die Stärken des Gegners, der mit einem 5:3 (1:2)-Sieg beim TSV Haimar/Dolgen aufhorchen ließ, wo sich Matthias Kayser (13.), Julian Poth (50. und 61.), Daniel Mücke 57. mit Foulelfmeter) und Halil Demirel (89.) als Torschützen auszeichnen konnten. „Ein gutes Spiel meiner Mannschaft, die in der 1. Halbzeit allerdings unter Druck stand“, gab Wettmars Trainer Elvedin Sabotic zu.

MTV Ilten -
TSV Haimar/D.

Nach der überraschenden 3:5 (2:1)-Heimniederlage gegen den TSV Wettmar, bei der Tim Ebeling (17. mit Foulelfmeter) und Nils Köhler (44. und 66.) trafen, droht dem TSV Haimar/Dolgen beim Nachbarn MTV Ilten die vierte Niederlage in Folge. Erst recht, wenn der Tabellenführer so dominant auftritt, wie vor 300 Zuschauern im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten SuS Sehnde, der nach einer überragenden 1. Halbzeit der Iltener nach Toren von Serhat Ediz (8.), Patrick Glage (13. und 18.), Philippe Harms (15.), Thorben Schierholz (25. und 74.) und einem Eigentor von Verian Bresgott (39.) mit 1:7 (1:6) unter die Räder kam. „Heute haben wir Traumfußball gezeigt“, freute sich Iltens Trainer Florian Schierholz, während Haimars Coach Matthias Henning meinte: „In Ilten haben wir nichts zu verlieren.“

TSG Ahlten -
FC Lehrte II

Viel auf dem Spiel steht im Kellerduell zwischen der TSG Ahlten (6 Punkte) und dem Tabellenvorletzten FC Lehrte II (4 Zähler). Während sich die FCer erst nach einer gelb-roten Karte für Deniz Kezer (77.) in den letzten zehn Minuten dem Lokalrivalen Yurdumspor Lehrte trotz eines Treffers von Niklas Kress (90.) mit 1:3 (0:0) geschlagen geben mussten, konnte sich die TSG Ahlten bei der 2:7 (0:1)-Niederlage gegen 06 Lehrte nur zweimal freuen, als Timo Wilke (72.) und Sven Schmidt (81.) zum zwischenzeitlichen 2:6 trafen.

Yurdumspor Lehrte -
TuS Altwarmbüchen

„Wir haben uns beim 3:1-Sieg über FC Lehrte II sehr schwer getan und erst in den Schlussminuten durch Tore von Fikret Kümet, Tayfun Gürer und Alperen Karayaka gewonnen", gab Yurdumspor-Trainer Özen Keyik zu, dessen Elf sich gegen TuS Altwarmbüchen steigern muss, der durch Tore von Dennis Beckmann (8. mit Foulelfmeter), Alexander Kaufmann (60.), Adnan Toku (70.) und Tim Schewe (89.) den bis dato noch unbesiegten SV Uetze 08 mit 4:1 (1:1) bezwang. „Wir haben unseren Gegner klassisch ausgekontert“, freute sich Altwarmbüchens Trainer Andreas Sommer.

SV Uetze 08 -
MTV Rethmar

„Wir hatten gefühlt zu siebzig Prozent Ballbesitz. Doch außer dem Freistoß von Fadi Hezo zum 1:1 nichts fertig gekriegt", musste Uetzes Trainer Matthias Löw nach der 1:4 (1:1)-Niederlage beim TuS Altwarmbüchen zugeben. Zu allem Überfluss kassierte der bereits ausgewechselte Renè Mußmann (82.) auf der Bank noch die gelb-rote Karte. Im Spiel gegen den MTV Rethmar, der dem TSV Dollbergen trotz eines Treffers von Fabian Holz (80.) mit 1:3 (0:1) unterlag, werden sich die Uetzer wohl auch auf einen defensiv eingestellten Gegner einstellen müssen.

TSV Dollbergen -
TSV Sievershausen

Gute Voraussetzungen für das Nachbarschaftsderby schufen der TSV Dollbergen (19 Punkte) durch den 3:1-Sieg beim MTV Rethmar durch die Tore von Björn Fröchling (10.), Florian Pielok (70. mit Foulelfmeter) und Muhamet Amethi (90. + 2) sowie der TSV Sievershausen (12 Zähler), der den TSV Engensen nach einem 0:1- Rückstand noch durch Treffer von Robin Günther (82.) und Robert Braul (84.) mit 2:1 (0:0) bezwang. „Es wird im Duell der Aufsteiger einiges los sein“, mutmaßen sowohl Dollbergens Trainer Karsten Stallmann als auch sein Trainerkollege Marcus Kallmeyer, der zwei Jahre lang den TSV Dollbergen trainierte.

TSV Engensen -
SV Hertha Otze

An seine alte Wirkungsstätte als Trainer beim TSV Engensen kehrt Michael Hoffmeister mit Hertha Otze zurück, der nach der 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen den FC Neuwarmbüchen noch immer auf den ersten Punktgewinn warten. Nicht mit Ruhm bekleckerte sich trotz des Führungstreffers von Finn Kurth (50.) auch TSV Engensen bei der 1:2 (0:0)-Niederlage gegen den TSV Sievershausen. „Gegen Otze kehren einige Spieler wieder zurück. Dann sieht es für uns besser aus", gibt sich Engensens Trainer Jens Straßburg für das Spiel gegen das Schlusslicht zuversichtlich.

FC Neuwarmbüchen -
SuS Sehnde

Drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt konnte der Tabellenzwölfte FC Neuwarmbüchen (8 Punkte) durch den 2:0 (1:0)-Pflichtsieg bei Hertha Otze verbuchen, der durch Tore von Martin Wüppen (41.) und Dime Koneski (90. + 2) zu Stande kam. In der Heimpartie gegen den Tabellenzweiten SuS Sehnde (24 Punkte) ist die Mannschaft von Trainer Uwe Springfeld allerdings krasser Außenseiter, obwohl abzuwarten bleibt, wie die Sehnder trotz ihres Führungstreffers von Tobias Becker (2.) das 1:7 (1:6)-Debakel gegen Spitzenreiter MTV Ilten verkraftet haben.