MTV Ilten benötigt einen Sieg zum Klassenerhalt

Derby gegen TSV Engensen verspricht Spannung

ENGENSEN/ILTEN (kd). Mit dem TSV Engensen und dem MTV Ilten treffen am Sonntag (15 Uhr) zwei Verlierer des vergangenen 27. Spieltages in der Fußball-Bezirksliga 2 aufeinander. Während der Abstieg des Tabellenletzten aus Engensen in die Kreisliga bereits seit längerem feststeht und die Mannschaft von Trainer Jens Straßburg daher befreit aufspielen kann, drückt dem MTV Ilten mit nur 33 Punkten trotz des 11. Tabellenplatzes noch ein wenig der Schuh.
So beträgt der Vorsprung gegenüber dem auf einem Relegationsplatz stehenden SV Adler Hämelerwald nur vier Punkte. „Wir müssen daher punktemäßig noch etwas tun“, forderte daher auch Manager und Trainer Carsten Linke. Die Gelegenheit zu punkten, bot sich dem MTV Ilten am Sonntag im Heimspiel gegen den FC Lehrte. „Doch war es insgesamt zu wenig, was wir gezeigt haben“, fand Carsten Linkle nach der 0:4 (0:2)-Niederlage seiner Mannschaft. „Wir hatten eine gute Phase. Doch haben wir es da verpasst, gegen zuhalten. Da waren wir auch nicht konzentriert genug, zumal uns einige Ausfälle im Abwehrbereich, wie der von Maximilian Belka, zu schaffen gemacht haben“, gestand Iltens Trainer ein. Das wusste der FC Lehrte durch zwei spielentscheidende Tore in den ersten zwanzig Minuten durch Patrick Heldt (9. und 19. mit einem Foulelfmeter) zu nutzen. „Danach haben wir außer einem Pfostenschuss nicht mehr zu unserem Spiel gefunden“, musste Carsten Linke eingestehen, der nun mit seiner Mannschaft am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Engensen Versäumtes nachholen will, um mit einer Wiederholung des 3:2- Hinspielsiegs die noch notwendigen Punkte zum endgültigen Klassenerhalt zu holen.
Der TSV Engensen hingegen vermochte im Heimspiel gegen den abstiegsgefährdeten SV Adler Hämelerwald den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen nicht fortzusetzen und unterlag den Gästen mit 0:2 (0:0)-Toren. „Wir haben es nicht verstanden, unsere Chancen zu nutzen, wenn ich allein an die beiden Pfostenschüsse von Kevin Rufaioglu und an die Möglichkeit von Adnan Zuko
denke, als dieser nach einer halben Stunde freistehend an Hämelerwalds Torhüter Jan Pröve scheiterte“, trauerte Engensens Trainer Jens Straßburg den vergebenen Möglichkeiten seiner Mannschaft nach, die in der 2. Halbzeit durch Tore von Marcel Knappe (55.) und Stavros Paraskevopolus (86.) auf die Verliererstraße geriet.