MT Ilten will sich Richtung Mittelfeld absetzen

Trainer Jörg Kretzschmar glaubt weiterhin an den Klassenerhalt seines MTV Ilten. Foto: Klaus Depenau (Foto: Klaus Depenau)

Iltener wollen sich im Trainingslager für den Abstiegskampf rüsten

ILTEN (mj). Jörg Kretzschmar bezeichnet es als ein Abenteuer. „Mal sehen, was dabei herauskommt“, sieht der Trainer des MTV Ilten den Abstiegskampf seines MTV Ilten mit großer Gelassenheit entgegen. „Wir wussten nach dem Aufstieg in die Fußball-Bezirksoberliga, was auf uns zukommt. Wenn wir die Klasse halten, ist es um so schöner. Sollten wir absteigen, geht bei uns die Welt auch nicht unter“, sagte der Ex-Profi von Hannover 96, der seit nunmehr über neun Jahren als Trainer beim MTV Ilten das Sagen hat.
Als Sechstletzter sind die Iltener zwar zehn Punkte von einem der vier Plätze entfernt, die den sicheren Abstieg in die Bezirksliga bedeuten würden, doch wird die Anzahl der Absteiger aufgrund der gleitenden Skala durch eine erhöhte Zahl von Absteigern aus der Oberliga höher sein. „So müssen wir alles daran setzen, dass wir uns noch weiter in Richtung des Mittelfeldes absetzen“, forderte der MTV-Coach, ohne dabei den Blick für die Realität zu verlieren.
In einem Nachholspiel träfe der MTV Ilten am Sonntag (15 Uhr) mit dem Tabellenzweiten TSV Burgdorf zu Hause bereits auf einen der Titelanwärter. „Da brauche ich keinem zu erzählen, dass bereits ein Punktgewinn ein Erfolg wäre“, sagte Jörg Kretzschmar. Doch geht nicht nur Iltens Trainer davon aus, dass die Begegnung am Sonntag nicht stattfinden wird. „Wir waren froh, dass wir am Wochenende einmal unsere Halle am Sportplatz für drei Stunden für Übungszwecke zur Verfügung hatten“, freute sich der MTV-Trainer, der allerdings auf Training im Soccer Park oder Übungseinheiten in einem Fitnessstudio mit Trainingsstunden wie Spinning oder andere Übungen verzichtet. „Davon halte ich nichts. Wir müssen ja auch im Freien spielen.“
Nach der zu erwartenden Spielabsage gegen die TSV Burgdorf steht für den MTV Ilten in der kommenden Woche am Sonnabend, 27. Februar, beim Tabellenletzten HSC BW Tündern ein weiteres Nachholspiel auf dem Programm. Allerdings befindet sich der MTV Ilten zu diesem Zeitpunkt mit einer 40köpfigen Delegation mit Spielern der 1. und 2. Herren sowie dem Trainer- und Betreuerstab wie Jörg Kretzschmar, Burkhard Jänsch, Frank Schiemann, Jens Schäfer, Andreas Lange, Olaf Braeckau, Jobst Trocha und Gerhard Ortelt im Trainingslager. „Wir sind wieder vom 26. bis zum 28. Februar drei Tage lang im Trainingslager in Nordholz-Warpe in der Nähe von Wietzen, wo wir auch schon letztes Jahr waren“, berichtete Iltens Trainer.
Nicht mehr zum Aufgebot des MTV Ilten zählen aus dem B-Team Simon Trocha, der zum TSV Dollbergen wechselte, sowie Guido Rennhack, der eine Pause einlegt. Verletzungsbedingt fehlen weiterhin Bennit Hirmke (Schambeinentzündung) und Andrè Schmidt, der sich nach einem Kreuzbandriss im Aufbautraining befindet. In den Trainingskader des A- und B-Teams wurden jetzt auch drei A-Junioren berufen, die ebenfalls unter der Regie von Jörg Kretzschmar in der Bezirksliga spielen. Darunter befindet sich neben Torhüter Jasper Buck und Mittelfeldspieler Max Albrecht mit Nico Kretzschmar auch der Trainersohn, der in der A-Jugend bereits zum Führungsspieler herangereift ist.