Mit Marc-Robin Becker wuchsen RSE-Reserve gegen die "Krähen" Flügel

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Auch gegen den Spitzenreiterwill Becker am Gründonnerstag aushelfen

RAMLINGEN (kd). Der glücklichen Fügung, dass Marc-Robin Becker am Sonnabend beim Spiel seiner Landesligamannschaft vom RSE in Tündern beruflich in Mecklenburg/Pommern unterwegs war und daher nicht der 1. Mannschaft zur Verfügung stehen konnte, war es zu verdanken, dass der 25-jährige Angreifer für die Reserve spielberechtigt war, nachdem er bereits vier Tage zuvor aus beruflichen Gründen beim 2:1-Sieg in Eilvese fehlte.
Das Mitwirken von Marc-Robin Becker, der für die Partie extra aus Hamburg angereist war, im Spiel gegen den Tabellendritten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide wirkte sich derart positiv auf das Spiel der Reserve aus, dass sie es fertig brachte, im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga einen 0:2-Halbzeitrückstand noch in ein 3:3 (0:2)-Unentschieden umzuwandeln.
So trat Marc-Robin Becker nicht nur als Vorbereiter und als Torschütze in Erscheinung, sondern riss auch seine Mannschaftskameraden immer wieder durch seinen enormen Einsatz mit. "Es war eine Klassepartie von zwei gleichwertigen Mannschaften. Schade nur, dass das Wetter nicht mitspielte. Diese Begegnung hätte mehr Zuschauer verdient gehabt", fand nach dem Spiel Ramlingens Trainer Alf Miener.
Dabei sah es gegen die "Krähen"nach einem 0:2-Halbzeitrückstand durch die Tore von Tim Linnemann (21.) und Marc Ulrich (42.) noch nicht nach einem zählbaren Erfolg für den Tabellenvierten aus Ramlingen aus, für die Marc-Robin Becker bereits in der 48. Minute auf 1:2 verkürzen konnte. Ein Foulelfmeter von Philip Schmidt, nach Foul an Marc-Ulrich, ließ die Gäste noch einmal auf 3:1 davonziehen, ehe ein energischer Schlussspurt des Gastgebers noch für die Wende sorgte.
Florian Koch (60.) nach Vorarbeit von Marc-Robin Becker sowie Freerk Miener (71.) mit einem an Torben Koschinsky verursachten Foulelfmeter (71.) sorgten mit ihren Toren noch für ein gerechtes 3:3 (0:2)-Unentschieden.
Bereits am Gründonnerstag (2. April 2015) wartet auf die Ramlinger ein weiteres Topspiel. In einem Nachholspiel ist dann von 19.30 Uhr an in Ramlingen der Tabellenführer Mühlenberger SV zu Gast, der am vergangenen Wochenende völlig überraschend gegen Fortuna/Sachsenroß Hannover mit 1:2 das Nachsehen hatte.
"Mal sehen, ob auch uns ein Sieg gelingt", fragt sich Alf Miener, der guter Dinge ist, dass seiner Mannschaft die Revanche für die 2:3-Hinspielniederlage gelingt. So hat Marc-Robin Becker bereits seine Bereitschaft signalisiert, am morgigen Donnerstag seine Ramlinger Vereinskameraden aus der Reserve durch sein Mitwirken zu unterstützen.