Luftsportverein Burgdorf feierte erfolgreichstes Jahr der Vereinsgeschichte

Der LSV Burgdorf beeindruckte im vergangenen Jahr mit herausragenden Leistungen am Himmel. (Foto: LSV Burgdorf)

Gewinn der Segelflugbundesliga und der Vereinswertung auf Bundesebene

BURGDORF (jk). Der Luftsportverein Burgdorf hat seine erfolgreichste Saison beendet. „Das war eines der erfolgreichsten Jahre des LSV Burgdorf, wenn nicht sogar das erfolgreichste!“, so der 1.Vorsitzende Jan Kohrs. Alleine sechs Piloten konnten sich auf Wettbewerben im direkten Vergleich mit der Konkurrenz durchsetzen und werden nächstes Jahr um deutsche Segelflugtitel kämpfen. Hervorgehoben wurden Werner Rodi als Niedersachsenmeister und Anja Barfuss mit ihrem 4. Platz bei der Deutschen Segelflugmeisterschaft der Frauen „Ich bin stolz, nach vier Jahren Babypause wieder die Rückkehr in die Nationalmannschaft der Frauen geschafft zu haben.“
Der Gewinn der Segelflugbundesliga 2012 wurde bereits zwei Mal gefeiert, jetzt kam auch noch der Gewinn der Vereinswertung auf Bundesebene hinzu. Beim Deutschen Segelfliegertag in Augsburg wurde der Preis entgegen genommen. Mit dabei war Dieter Frühauf, der alleine 47 Flüge und 14.777 Kilometer beisteuerte. Mit seinem innovativen, eigenstartfähigen Elektro-Segelflugzeug Antares nutze er fast jeden fliegbaren Tag: „Für mich ist mit diesem Flugzeug ein Traum in Erfüllung gegangen, den ich jetzt so oft auslebe, wie es mir meine Zeit erlaubt. Ich freue mich, dass ich damit auch meinen Verein mit nach ganz vorne gebracht habe“, schwärmte der 67- jährige ehemalige Lehrer aus Wathlingen.
Torsten Franke berichtete in seiner Funktion als Vereinsauswerter: „Die Gesamtleistungen wird wahrlich schwer zu übertreffen sein. Aber auch bei den Einzelwertungen der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug hat der LSV Burgdorf viele Spitzenplätze geschafft.“ Auf Landesebene belegt der Verein in den sechs Wettkampf-Klassen alleine srei erste Plätze. So flog Dieter Frühauf nicht nur viel, sondern auch erfolgreich und belegt den 1. Platz in der Offenen Klasse. In der 18-Meter Klasse hat es ihm Carsten Freyer gleich getan und auch Jan Kohrs reiht sich ein in die Reihe der Sieger in der Clubklasse. Seine Leistung reicht deutschlandweit sogar für Bronze.
Zurzeit herrscht aber Winterpause, in der wegen der kurzen Tage und der mangelnden Thermik so gut wie nicht geflogen werden kann. „Jetzt müssen wir die Flugzeuge wieder für die nächste Saison flott machen, damit wir wieder auf Kilometer- und Punktejagd gehen können“, erklärt der technische Referent Burkhard Veldten. Überhaupt geht es gar nicht müßig zu, sondern es wird an allen Ecken und Enden geputzt, geflickt und repariert.
Und für die Anfänger beginnt die Zeit, um für ihren angestrebten Pilotenschein die Theorie zu büffeln. Unterstützt werden sie von den vielen ehrenamtlichen Fluglehrern, die der LSV Burgdorf hat. So kann im Frühjahr das im Winter gelernte in die Praxis umgesetzt werden. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage lsv-burgdorf.de.