LSV-Wasserballer stürmen zum zweiten Sieg

Abwehrchef Sebastian Roth (mit Ball) konnte sich auch in Wunstorf wieder die Torschützenliste eintragen. (Foto: Alexander Placzek)

10:6-Auswärtssieg in Wunstorf / Sonntag Pokalkampf in Lehrte

LEHRTE (r/jk). Einen blendenden Saisonstart vermelden die Wasserballer des Lehrter SV: Die Sieben vom Hohnhorstweg hat sich durch einen 10:6 (2:0, 4:1, 4:2, 0:3)-Auswärtserfolg beim Tabellennachbarn 1. WV Wunstorf den zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel geholt und ist damit in der 1. Bezirksliga hinter dem TSV Anderten auf Rang zwei der Tabelle vorgerückt.
Die spielerisch erneut gut aufgelegten Lehrter hatten auf dem ungewohnt großen Spielfeld im 50-Meter-Becken des Wunstorfer Freizeitbades bereits mit 6:0 (12.) und 10:2 (21.) geführt. Lediglich in der Schlussphase schlichen sich einige unkonzentrierte Momente ein, zumal die LSV-Sieben anders als in der Auftaktpartie nur eine dünne Ersatzbank zur Verfügung hatten.
„Bis auf die letzten fünf Minuten war das gut“, zeigte sich Trainer Joachim Haake dennoch insgesamt zufrieden. Erfreulich aus Sicht der Verantwortlichen: Die Lehrter Tore waren auf gleich sieben Spieler verteilt und gingen auf das Konto von Vladislav Stengel (3), Sören Giere (2), Sebastian Roth, Tim Salzmann und Sebastian Noack.
Die nächste Aufgabe der LSV-Wasserballer wird allerdings ein dicker Brocken: Am kommenden Sonntag (8. Februar) hat der Bezirksligist im Achtelfinale des Bezirkspokals mit dem Vorjahresdritten SpVg Laatzen III (Bezirksoberliga) einen höherklassigen Kontrahenten am Hohnhorstweg zu Gast. Das Anschwimmen im Lehrter Hallenbad steigt um 12.30 Uhr.