LSV und TSV III zum Saisonende mit Heimspielen

Lars Eichelmann vom Lehrter SV wird beim Torwurf gestört, kann aber einen Wurf auf das gegnerische Tor abfeuern. (Foto: st)

Lehrter SV will dem Aufsteiger Gegenwehr bieten

ALTKREIS (st). Zum Abschlussspieltag der Handballoberliga Niedersachsen können die beiden Altkreisvertreter Lehrter SV und TSV Burgdorf III völlig frei aufspielen. In ihren Heimspielen wollen sie aber vor eigenem Publikum nochmal eine überzeugende Leistung abliefern, um positive Gedanken mit in die Handballpause bis Anfang September nehmen zu können. Zum Ende der Gruppenspiele im Kampf um die Deutsche Meisterschaft der B-Jugend gastiert der Nachwuchs der TSV Burgdorf am Sonntag, 14. Mai, beim SC Magdeburg und möchte einen Erfolg.
Die Saison in der Oberliga neigt sich dem Ende zu. Am letzten Spieltag der Serie 2016/2017 erwartet der Lehrter SV am Sonnabend, 13. Mai, ab 19.30 Uhr mit dem Northeimer HC den bereits seit einigen Spieltagen feststehenden Niedersachsenmeister und Aufsteiger in die 3.Liga. Das ist doch nochmal ein echter Handball-Leckerbissen für die Fans des LSV und deshalb hofft die Mannschaft um Coach Lutz Ewert auf gute Unterstützung vom Publikum. Gleichzeitig will sich das LSV-Team von den Fans verabschieden und wird sicherlich eine kleine Saisonabschiedsparty feiern.
Die Aufgabe gegen den Gast wird in der Halle an der Schlesischen Straße nicht einfach. Die Northeimer spielen zwar ohne Druck und sind bereits Meister, aber das Team ist außergewöhnlich spielstark und steht zurecht auf dem 1. Tabellenplatz. Im Hinspiel konnten die Lehrter dem HC allerdings bis zum Schlusspfiff Paroli bieten und sicherten sich nach dem 25:26 zwar keine Punkte, aber immerhin Anerkennung für eine engagierte Vorstellung. Können die Ewert-Schützlinge die Leistung wiederholen, dann ist zum Saisonabschluss auch ein doppelter Punktgewinn möglich.
Für die TSV Burgdorf III geht die Spielzeit ebenfalls mit einem Heimspiel zu Ende. Zur gleichen Anwurfzeit wie der LSV erwarten die Burgdorfer den Tabellenletzten und Absteiger HV Barsinghausen. Je nachdem wie sich das Team zusammensetzt, könnte ein Sieg der Spieler um Trainer Andrius Stelmokas gelingen. Obwohl es in dem Spiel um nichts mehr geht, will der Trainer eine respektable Begegnung seiner Mannschaft sehen. Auch für die TSVer gilt es, mit einem guten Gefühl in die Pause zu gehen und sich dann, nach der körperlichen Regeneration, wieder motiviert auf die nächste Serie vorzubereiten. Schon in der Hinrunde sicherten sich die Burgdorfer einen 28:25-Erfolg.
Am letzten Spieltag der Gruppenphase, deren Gewinner sich für das Halbfinale um die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft qualifiziert, ist die TSV Burgdorf beim Nachwuchs des SC Magdeburg gefordert. Für die TSV-Spieler geht es nicht mehr um den Gruppensieg, aber die Mannschaft um Finnian Lutze und Petar Juric will sich mit einer guten Leistung aus dem Wettbewerb verabschieden. Gelingt ihnen ein Achtungserfolg in Magdeburg, wäre das eine starke Leistung und der Blick der Spieler der TSV geht weiter in Richtung A-Jugend, denn da werden sie in der nächsten Saison in der Bundesliga zeigen und umsetzen müssen, was sie spielerisch bisher gelernt haben. Die Erfahrung aus der Qualifikation zum Halbfinale wird dafür sicherlich mitbestimmend für die Entwicklung der Talente sein.