LSV hofft auf Heimsieg gegen Börde Handball

Handball-Oberliga wird erst im Juni die Saison beschließen

LEHRTE (st). Während die Saison 2015/2016 in vielen Ligen bereits abgeschlossen ist und die Handballer sich entweder auf weiterführende Entscheidungen und Meisterschaften vorbereiten oder sich in der verdienten Pause befinden, ist in der Oberliga noch lange nicht Schluss. Der Lehrter SV und auch alle anderen Teams in der höchsten Spielklasse in Niedersachsen werden noch bis Anfang Juni aktiv sein, den Aufsteiger in die 3.Liga ausspielen oder versuchen, die beste Platzierung zu schaffen.
Eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft dürfte dabei bereits gefallen sein. Mit dem MTV Braunschweig steht ein Team seit dem ersten Spieltag an der Tabellenspitze, das den Aufstieg schon vor der Serie als Ziel ausgegeben hatte und seiner Favoritenrolle mit dem Durchmarsch wohl auch gerecht werden wird. Der MTV ist stark und ausgeglichen besetzt, hat bisher erst sechs Minuspunkte auf dem Konto und einen Vorsprung von vier Punkten auf Platz 2. Auch der Lehrter SV musste die Qualität der Braunschweiger bei der 24:36-Heimniederlage Mitte April anerkennen.
Der LSV wird nach einem spielfreien Wochenende am Sonnabend, 14. Mai, ab 18.30 Uhr im Heimspiel gegen die SG Börde Handball gefordert sein und will mit einer guten Leistung für zwei Pluspunkte sorgen. Das sollte auch gelingen, denn zum einen sind Michael Thiede und seine Mitspieler in eigener Halle verständlicherweise besonders motiviert und zum anderen ist die SG durchaus bezwingbar. Das haben die Lehrter aber im Hinspiel auch gedacht und mussten eine 20:24-Niederlage einstecken. Die Aufgabe wird somit nicht im vorbei gehen und nur mit Einsatzwillen und Kampfkraft zu lösen sein.
Trainer Lutz Ewert will mit seiner Mannschaft in den anstehenden zwei Heim- und zwei Auswärtsspielen noch Platz 6 und damit eine letztlich gute Platzierung erreichen. Das Restprogramm ist mit dem SV Alfeld, MTV Soltau, HSG Nienburg und dem nächsten Gegner SG Börde Handball nicht so schwer und wenn die LSVer mit einem Sieg bei der SG starten sind auch mindestens sechs Punkte realisierbar.
Mit der Gemeinschaft im Team und der individuellen Qualität der Spieler, sowie Einsatzbereitschaft und einer guten Chancenverwertung sollte der Anfang am Sonnabend gelingen.