Lokalderby zwischen dem RSE und dem FC Lehrte

Im Lokalderby zwischen SV Ramlingen/Ehlershausen und FC Lehrte wird es wieder richtig „zur Sache“ gehen. Ramlingens Kirill Weber (rechts) bekommt das in diesem Zweikampf schmerzhaft zu spüren. (Foto: Kamm)

Kann Heeßel beim TuS Sulingen seine Negativserie beenden?

BURGDORFER LAND (kd). In der Fußball-Landesliga kann sich TuS Sulingen (25 Punkte) mit einem Sieg über den seit vier Spielen sieglosen Heesseler SV (20 Zähler) bereits am Sonnabend ab 16.30 Uhr vorzeitig die Herbstmeisterschaft sichern. In Lauerstellung liegt noch der SV Ramlingen/Ehlershausen als Dritter mit 24 Punkten, der ebenfalls am Sonnabend ab 14.30 Uhr in einem Altkreisderby den FC Lehrte zu Gast hat. Reisen muss die TSV Burgdorf, die am Sonntag ab 14 Uhr beim VfL Bückeburg zu Gast ist.

SV Ramlingen/E. -
FC Lehrte

Das Altkreisderby zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und dem FC Lehrte, das bereits am Sonnabend von 14.30 Uhr an stattfindet, wird nach dem Spiel zwar mit einem gemeinsamen Essen enden, zu dem der RSE seinen Gast eingeladen hat, doch wird dem Aufsteiger aus Lehrte zuvor nichts geschenkt. „Wir haben bereits vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer TuS Sulingen. Da dürfen wir uns in den kommenden Spielen bis zur Winterpause gegen FC Lehrte, TSV Krähenwinkel/K., TSV Pattensen, MTV Almstedt und Koldinger SV keinen Punktverlust mehr erlauben, um oben dran zu bleiben“, ist sich Kurt Becker angesichts der Klasse der Sulinger bewusst. Daher war Ramlingens Trainer dann auch heilfroh, dass sich seine Mannschaft in einem Kampfspiel bei dem bis dato punktgleichen OSV Hannover mit 2:0 zu behaupten wusste. Die Ramlinger Tore erzielten der frühere OSVer Kirill Weber (20.), der aus dem Gewühl heraus traf, und Marvin Omelan (42.) nach einem Alleingang.
„Froh bin ich auch darüber, dass wir zu null gespielt haben. Zumal wir gegen einen guten Gegner wenig zugelassen haben“, freute sich Ramlingens Trainer, der aber sehr wohl weiß, dass seine Mannschaft am Sonnabend ab 14.30 Uhr mit dem FC Lehrte einen Gegner zu Gast hat, der als Tabellenelfter mit 16 Punkten zwar in der unteren Tabellenhälfte platziert ist, doch immer für eine Überraschung gut ist. Erst recht, weil in der Lehrter Mannschaft mit Alexander Homann, Marlon Pickert, Önder Duyar, Patrick Heldt und Alexander Dieser gleich fünf Spieler stehen, die bereits für den RSE gespielt haben.
„Sie werden besonders ehrgeizig sein“, glaubt auch FC-Coach Willi Gramann, der aber auch davon überzeugt ist, dass sich seine gesamte Mannschaft ins Zeug legen wird, nachdem das so wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide durch die Tore von Michael Fitzner (12.) und Patrick Heldt (69.) mit 2:0 (1:0) gewonnen wurde. Da sich auch die personelle Lage beim FC Lehrte durch die Rückkehr einiger verletzter Spieler entspannt hat, ist Willi Gramann zuversichtlich, dass seine Mannschaft beim RSE auch mit einem zählbaren Erfolg den Platz verlässt.

TuS Sulingen -
Heesseler SV

Einen steilen Absturz verzeichnet der Heesseler SV in der Tabelle. Nachdem die Mannschaft von Trainer Hendrik Großöhmichen aus den letzten vier Spielen nur einen Punkt holte, rutschte der kleine HSV von Platz 1 mittlerweile mit 20 Punkten auf den 7. Tabellenlatz ab. Wie es aussieht, droht den Heeßelern weiteres Unheil. Zumindest lassen die folgenden, schweren Auswärtsspiele am Sonnabend ab 16.30 Uhr beim Tabellenführer TuS Sulingen und danach in den weiteren Auswärtsspielen bei der TSV Burgdorf und beim SV Bavenstedt die Vermutung zu, dass es keine Serie mit drei Auswärtssiegen geben wird.
„Zur Zeit machen wir vieles nicht richtig“, gab dann auch Hendrik Großöhmichen zu, dessen Elf beim TSV Pattensen zwar gleichwertig war, doch am Ende mit 2:3 (1:1) das Nachsehen hatte, wobei Kai-Niklas Marx (28.) und Alexandar Gellert (53.) die jeweilige Führung des TSV Pattensen durch Nico Westphal (19.) und Linus Schnack (70.) noch zum 2:2 ausgleichen konnten, ehe dann Sascha Lieber mit seinem Tor in der 75. Minute die 2:3- Niederlage der Heeßeler besiegelte.
„Ich hoffe, dass wir nun ausgerechnet beim TuS Sulingen wieder die Kurve kriegen“, wünscht sich Heeßels Trainer.

VfL Bückeburg -
TSV Burgdorf

Die Fahrt der TSV Burgdorf führt am Sonntag ins Schaumburger Land, wo die Mannschaft von Trainer Holger Kaiser von 14 Uhr an beim VfLBückeburg antreten muss. Der Oberligaabsteiger blieb bisher hinter den Erwartungen zurück. So trennt die Bückeburger trotz ihres Torjägers Alexander Bremer, der mit 12 Treffern die Torschützenliste in der Landesliga anführt, als Tabellenzehnter mit 19 Punkten nur vier Zähler von der TSV Burgdorf (15 Punkte). Die Burgdorfer befinden sich nach der 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den SV B-E Steimke wieder etwas im Abwärtstrend. „Doch muss ich zugeben, dass ich trotz der Niederlage von meiner Mannschaft nicht enttäuscht bin. Sie hat alles gegeben und nur durch eine Unaufmerksamkeit von Timo Kuhlgatz im Abwehrbereich vier Minuten vor Spielschluss durch das Tor von Oliver Poltier mit 0:1 verloren“, sagte Holger Kaiser, der aber zuversichtlich ist, dass sich seine Mannschaft beim VfL Bückeburg zu behaupten weiß. „In Bückeburg müssen wir punkten, da wir es danach mit dem Heesseler SV, TuS Sulingen und dem SV Bavenstedt mit noch größeren Krachern zu tun haben. Aus diesen vier Spielen wäre ich mit drei Unentschieden zufrieden“, legte sich Burgdorfs Trainer bereits fest.