Letzter Spieltag in der 3. Handballliga

Kreisläufer Dominik Kalafut von der TSV Burgdorf II ist in der laufenden Saison zum Erstligaspieler herangereift, könnte jetzt aber verletzungsbedingt pausieren müssen. (Foto: st)

TSV II beendet die Serie mit Derby gegen Eintracht Hildesheim

ALTKREIS (st). In der 3. Liga der Handballer sind die meisten Entscheidungen für die Mannschaften aus der Region Hannover bereits gefallen. Die TSV Burgdorf II und die HSG Burgwedel sind ausschließlich in Platzierungskämpfe verstrickt, mit dem Auf- oder Abstieg haben die Altkreisteams keine Berührungspunkte mehr. Dennoch wollen sich beide Mannschaften mit einem Sieg aus der Saison verabschieden. Die beiden Oberligisten Lehrter SV und TSV Burgdorf III werden am vorletzten Spieltag auswärts gefordert sein.
Für die Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf II geht am Sonnabend, 6. Mai, ab 19 Uhr eine ereignisreiche Saison mit einem Derby zu Ende. Die jungen Talente um Trainer Heidmar Felixson erwarten in der Burgdorfer Halle der Gudrun-Pausewang-Schule Eintracht Hildesheim und wollen sich nochmal mit einer guten Leistung von ihren Fans verabschieden und dem Favoriten erhebliche Gegenwehr bieten.
Ein Derby zum Abschluss einer Spielzeit ist selten, da die spielleitende Stelle eventuell eine Wettbewerbsverzerrung ausmachen könnte und Nachbarn sich vielleicht Schützenhilfe leisten könnten. Umso interessanter kann die Begegnung am Sonnabend werden. Um wichtige Punkte geht es dabei aber nicht. Die Hildesheimer sind bereits sicher Vizemeister und die TSV wird ihren Mittelfeldplatz verteidigen, nicht mehr und nicht weniger. Die Konkurrenz ist aber spürbar und beide Teams wollen sich mit einem doppelten Punktgewinn aus der Saison verabschieden. Im Hinspiel waren die Verhältnisse schnell klar und die Eintracht sicherte sich einen 31:25-Erfolg. So einfach wollen es Lars Hoffmann und seine Mitspieler den Gästen diesmal nicht machen und mit den eigenen Fans im Rücken und mit viel Engagement ein gutes Ergebnis zu ihren Gunsten herbeiführen.
Die Chance auf den 6.Platz ist trotz der 28:29-Niederlage gegen HF Springe noch da. Der 7. Platz kann für die HSG Burgwedel doch noch in den 6.Platz umgewandelt werden, weil der direkte Konkurrent beim Tabellenletzten patzte. Die Mannschaft um Trainer Jürgen Bätjer hat über weite Strecken der Serie überzeugen können und so wird Burgwedel nicht unzufrieden aus der Saison gehen. Da wird auch das Ergebnis am Sonnabend nichts dran ändern. Mit einem Erfolg die Spielzeit abzuschließen wäre eine weitere Anerkennung. Deshalb wollen Kapitän Chris Meiser, der die HSG nach der Saison verlässt und seine Mitspieler ab 19 Uhr bei der HSG Rodgau Nieder-Roden nochmal alles geben und für eine gute Vorstellung sorgen. Ein Sieg bedeutet gleichzeitig einen Platztausch mit Nieder-Roden und die Burgwedeler wären Sechster und hätten damit die Qualifikation für den DHB-Pokal geschafft.
In eigener Halle mussten die Bätjer-Schützlinge kurz vor Weihnachten letzten Jahres eine nicht erwartete 26:30-Niederlage gegen den jetzigen Gastgeber einstecken. Dafür wollen sie sich am Sonnabend revanchieren. Gelingt ihnen ein guter Start in die Partie und eine konstante Leistung über 60 Minuten, dann könnte ein weiterer Auswärtssieg für eine vergnügte Rückfahrt und eine stimmungsvolle Saisonabschlussparty sorgen.
In der Oberliga Niedersachsen stehen noch zwei Spieltage auf dem Spielplan. Der Lehrter SV fährt zu seinem letzten Spiel in fremder Halle am Sonnabend zum MTV Soltau. Der Gastgeber ist bereits abgestiegen, möchte sich aber von seinen Zuschauern gebührend verabschieden. Deshalb sollte der LSV ab 19.30 Uhr mit dem Willen zum Sieg auftreten. Ohne Kampfkraft und ohne dem Zug zum Tor ist auch gegen die Soltauer kein Erfolg möglich. Hat die Mannschaft um Coach Lutz Ewert aber das Siegergen und will sich der LSV noch einen Platz in der Tabelle nach oben arbeiten, dann sollte der starke Hinspielauftritt mit dem 41:19-Erfolg wiederholt werden können.
Für die TSV Burgdorf III wird eine Wiederholung des 34:29-Sieges beim TV Jahn Duderstadt nur sehr schwer zu erreichen sein. Der Gastgeber hat trotz einer zwischenzeitlichen Schwächephase eine gute Serie abgeliefert und steht auf dem 4. Tabellenplatz. Damit ist Duderstadt für die vorletzte Partie der Saison favorisiert. Die Burgdorfer wollen aber dagegenhalten und mit viel Mut und Ehrgeiz vielleicht einen Punktgewinn schaffen.
Im Rückspiel des Viertelfinals um die Deutsche Jugendmeisterschaft fällt am Sonntag, 7. Mai, ab 17 Uhr die Entscheidung um den Einzug in das Halbfinale. Die A-Jugend der TSV Burgdorf gastiert bei der SG Kronau/Östringen und wird schon eine ganz starke Leistung zeigen müssen, um den Traum von der nationalen Meisterschaft aufrechterhalten zu können. Die SG ist in der Stadthalle Östringen Favorit, aber die Nachwuchsrecken um Trainer Roi Sanchez wollen alles versuchen, um eine Runde weiter zu kommen.