Lehrter Wasserballer holen dritten Saisonsieg

Jens Behrens sorgte in dem Regionsderby für den wichtigen 2:2-Ausgleich. (Foto: Alexander Placzek)

6:0-Punkte für LSV-Sieben / Frauen mit 4:9-Niederlage

LEHRTE (r/jk). Mit einer ganzen Anzahl personeller Ausfälle mussten die Wasserballteams des Lehrter SV beim Spieltag im heimischen Hallenbad kämpfen, dennoch blieb die Männermannschaft des Klubs in der Erfolgsspur. Mit einem 5:3 (2:2, 2:0, 1:1, 0:0)-Erfolg im Regionsderby gegen den direkten Verfolger SV Langenhagen II und dem dritten Sieg im dritten Saisonspiel bleibt die LSV-Sieben in der 1. Bezirksliga Tabellenzweiter hinter dem TSV Anderten (12:0 Punkte).
In der intensiv geführten Partie mit Derbycharakter hatten die Gäste nach nicht einmal drei Minuten nach zwei Treffern von Dominic Roe mit 2:0 geführt, doch gaben sich die Lehrter danach in der Abwehr kaum mehr Blößen. Nach vier Treffern in Serie zum 4:2 (12.) durch Reiner Bendrien, Jens Behrens und zweimal Vladislav Stengel verkürzte Jan Schrickel in der Mitte des dritten Viertels zum 3:4 aus Gästesicht, doch erhöhte Reiner Bendrien mit seinem zweiten Treffer postwendend wieder auf 5:3 (18.). Der Rest der Partie inklusive des gesamten Schlussviertel sollte torlos bleiben, so dass die Lehrter eine der torärmsten Partien seit Jahren siegreich gestalten konnten. „So ein Spiel muss man erst einmal gewinnen“, zeigte sich LSV-Wasserballwart Wolfgang Philipps über die beherzte Vorstellung des Teams angetan.
In der Bezirksliga der Frauen unterlag der Lehrter SV dagegen mit 4:9 (1:2, 2:1, 0:1, 1:5) gegen den Tabellennachbarn RSV Hannover, wobei die personell äußerst dünn besetzte LSV-Sieben mit einem knapp besetzten 3:4-Rückstand in den Schussabschnitt gegangen war. Hier trafen Stefanie Lange (2), Sandra Finger und Cassandra Röbber für den Gastgeber, der im zweiten Saisonspiel die halbe Mannschaft ersetzen musste. So war sogar Defensivstrategin Carmen Stasko-Moik sogar auf die Torhüterposition gewechselt und fischte einige Bälle weg.