Lehrter SV will zum Abschluss der Hinrunde überzeugen

Till Dreißigacker ist beim Lehrter SV Antreiber, Torschütze und Spielmacher zugleich. (Foto: st)

Nachbarschaftsderby in der Jugendbundesliga zwischen Eintracht und TSV

ALTKREIS (st). Die TSV Burgdorf II möchte sich für die Hinspielniederlage beim Dessau-Roßlauer HV revanchieren. Der Lehrter SV kann eine Spitzenmannschaft ärgern und die A-Jugend der TSV Burgdorf hofft auf einen Derbysieg bei Eintracht Hildesheim. Die Schlagzeilen des kommenden Handballwochenendes versprechen Spannung in der 3.Liga, in der Oberliga und in der Jugendbundesliga. Alle drei Teams könnten mit Erfolgen ihre guten Tabellenplätze noch verbessern oder zumindest sichern.
Die Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf ist nach den beiden ersten Begegnungen des Jahres gegen HG Köthen und bei HSV Bad Blankenburg noch immer in der Erfolgsspur und verteidigt prächtig ihren Spitzenplatz in der Verfolgergruppe der besten Teams der 3.Liga Ost. Gegen den Dessau-Roßlauer HV hat die Mannschaft um Coach Heidmar Felixson am Sonnabend, 24. Januar, ab 17.30 Uhr noch eine Rechnung offen, denn im Hinspiel unterlag die Mannschaft mit 22:26-Toren. Eine schwache Angriffsleistung, die sich Timo Kastening und Co am Sonnabend nicht erlauben dürfen.
Aber der Gastgeber ist motiviert und will den schwachen Dezember und das schlechte Hinspiel gutmachen. Felixson wird zudem vor den starken Gästen warnen, die nicht ohne Grund im gesicherten Mittelfeld stehen und in Burgdorf ohne Druck auflaufen können. In eigener Halle soll die TSV aber souverän auftreten, die sich bietenden Chancen in Treffer umwandeln und so den Gegner schnell in Schach halten. Wenn der Vorsprung schon zur Pause ein paar Tore beträgt, dann sollten Torwart Jendrik Meyer und seine Vorderleute auch einen Erfolg verbuchen können.
Der Lehrter SV hat in der heimischen Halle an der Schlesischen Straße am Sonnabend ab 18.30 Uhr die HG Rosdorf-Grone zu Gast. Eine ganz schwere Partie für den LSV, denn die Rosdorfer haben noch gute Chancen auf den Niedersachsenmeistertitel und stehen zusammen mit dem MTV Vorsfelde, VfL Hameln und HSG Nienburg an der Spitze der Oberliga nur wenige Punkte voneinander entfernt. Die Lehrter könnten die HG ein wenig ärgern und ihnen eine Niederlage zufügen. Das wäre im letzten Spiel der Hinrunde durchaus eine Überraschung, aber nicht unrealistisch. Die Mannschaft von Trainer Lutz Ewert hat durchaus das Potenzial für einen Heimsieg und bei einem engagierten Abwehrverhalten und einer guten Chancenverwertung ist ihnen dies auch zuzutrauen.
Die A-Jugend der TSV Burgdorf hat zwar keine Angst vor dem Nachbarschaftsderby bei Eintracht Hildesheim, sollte aber durchaus mit Respekt in der Sparkassen-Arena in Hildesheim auflaufen. Am Sonntag, 25. Januar, ab 17 Uhr wird ihnen der Sieg nicht geschenkt werden und Trainer Carsten Schröter warnt vor dem Gegner, der besser ist, als es der Platz im Tabellenkeller vermuten lässt. Schon das Hinspiel war beim 22:19-Erfolg der TSV kein Selbstläufer und so werden Hannes Feise und seine Mitspieler von Beginn an konzentriert und mit dem nötigen Willen zum Sieg auftreten müssen.