Lehrter SV will sich in der Tabelle verbessern

Durch den bundesligaerfahrene Linkshänder Michael Thiede strahlt der Angriff des Lehrter SV mehr Gefährlichkeit aus. (Foto: st)

Hinrunde in der Oberliga ist noch nicht beendet – zwei Erfolge möglich

LEHRTE (st). Lehrtes Trainer Lutz Ewert kann mit den Leistungen seiner Mannschaft, dem Lehrter SV, nicht zufrieden sein und hofft in den verbliebenen zwei Begegnungen in der Hinrunde Anfang Januar noch eine bessere Platzierung zu erreichen. Dass die Saison 2015/2016 in der Oberliga Niedersachsen kein Selbstläufer wird, war ihm klar, aber ein Start mit 2:6-Punkten war auch nicht erwartet. Mittlerweile hat sich die Mannschaft um den Neuzugang Michael Thiede verbessert und im Mittelfeld festgesetzt, aber sowohl nach unten, wie auch zu besseren Platzierungen ist Luft.
Gleich zu Beginn der Serie mussten Till Dreißigacker und seine Mitspieler Lehrgeld bezahlen und kassierten beim VfL Wittingen (23:30), beim VfL Hameln (26:30) und gegen die HG Rosdorf-Grone (27:31) Niederlagen. Nur die Partie gegen die HF Helmstedt-Büddenstedt (33:22) konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Der Start mit 2:6-Punkten spülte den LSV in die Abstiegszone der Oberliga. Das blieb auch bis zum 8.Spieltag so. Die Mannschaft fand nicht zum gewohnten Spielrhythmus und schloss eigentlich nahtlos an die schwankenden Leistungen der Saison 2014/2015 an.
Mit zwei Heimsiegen gegen den MTV Vorsfelde (32:29) und gegen MTV Großenheidorn (28:22) gelang es Till Dreißigacker und Co dann aber das Punktekonto auszugleichen und ins Mittelfeld vorzurücken. Nach dem 35:28-Auswärtssieg beim HV Barsinghausen schienen die Lehrter wieder auf dem Weg in das obere Tabellendrittel, aber auch jetzt konnten die Spieler um Trainer Lutz Ewert keine Erfolgsserie starten. In den letzten Begegnungen des Jahres gab es eine vermeidbare 20:24-Pleite bei der SG Börde Handball und gegen den MTV Soltau in der Lehrter Halle an der Schlesischen Straße zuletzt einen 35:27-Erfolg.
Nach der Niederlage gegen die SG Börde fand der enttäuschte Trainer Ewert deutliche Worte: „Wir haben Fehler über Fehler begangen und den Gegner einfach gewinnen lassen. So eine Leistung habe ich von meiner Mannschaft noch nicht gesehen.“ Da wirkte der LSV-Coach etwas ratlos, aber der Oberligist hat genug Potenzial, um sich in den letzten Spielen der Hinrunde und in der Rückrunde mit positiven Ergebnissen aufzurichten und zumindest bis auf Platz 5 oder 6 zu klettern.
Spieler wie Thomas Bergmann, Nicolas Baris, Phil Hornke, Fabian Kieslich, Michael Thiede oder auch die Torwarte Stefan Domizlaff und Mario Appel haben gutes Oberligaformat und so dürfte zumindest die Grundlage für bessere Resultate geschaffen sein. Mit dem Zwischenstand von 15:13-Punkten und einer positiven Tordifferenz kann im Jahr 2016 ruhig weitergearbeitet werden. Dabei muss die Mannschaft sich selbst hinterfragen und darf sich nicht so viele Fehler leisten. Das wird in der höchsten Spielklasse in Niedersachsen bestraft und die Ergebnisse sehen die Lehrter in den zum Teil vermeidbaren Niederlagen.
Mit den beiden Spielen beim Kellerkind SV Alfeld am 17. Januar und gegen die ambitionierte HSG Nienburg am 23. Januar startet der LSV in das neue Jahr und will gleich mit vier Pluspunkten auf sich aufmerksam machen. Gelingt das Vorhaben, dann könnte die Rückrunde, die am 30. Januar mit dem Heimspiel gegen VfL Wittingen beginnt, eine ganz andere Zeit werden. Dazu ist aber viel Engagement und Disziplin im Team gefragt, denn die schwankenden Leistungen können nur durch Einsatz und Ehrgeiz in gute Leistungen umgewandelt werden.