Lehrter SV will den MTV Vorsfelde bezwingen

Der Lehrter SV kann mit Till Dreißigacker, der sich hier trotz „Trikotzupfer“ durchsetzt, im Heimspiel gegen MTV Vorsfelde weiter erfolgreich sein. (Foto: Holger Staab)

Trainer Lutz Ewert gibt seinen Rücktritt zum Saisonende bekannt

ALTKREIS (hs). Das Spitzenspiel in der Oberliga Niedersachsen zwischen dem Tabellenzweiten VfL Hameln und dem unangefochtenen Spitzenreiter TSV Burgdorf wurde verlegt. Das Topspiel mit vorentscheidendem Charakter wird jetzt zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt. Der Lehrter SV (gegen MTV Vorsfelde) und in der 3. Liga die TS Großburgwedel (beim TSV Altenholz) starten allerdings mit interessanten Begegnungen in das neue Jahr.
In der 3.Liga will die Turnerschaft Großburgwedel gleich ein Zeichen setzen und den 33:26-Hinspielsieg gegen TSV Altenholz wiederholen. Allerdings tritt das Team um Heidmar Felixson am Sonnabend, 14. Januar, ab 19.30 Uhr auswärts an und der Gastgeber hat sich mittlerweile bis auf den 4.Tabellenplatz vorgeschoben. Altenholz ist ein ernsthafter Verfolger des Spitzenreiters HF Springe und liegt nur vier Minuspunkte zurück. Das wird keine leichte Aufgabe, denn die TSG wird weiterhin ohne ihren Spielertrainer Felixson auf dem Feld auskommen müssen und zuletzt waren die Leistungen gerade auswärts recht schwankend.
Wenn Robertas Pauzuolis wieder fit ist und auch die anderen verletzten Akteure über den Jahreswechsel wieder an Kraft gewonnen haben, könnten die Chancen auf einen doppelten Punktgewinn steigen. Dazu ist aber tadelloser Einsatz in Abwehr und Angriff gefordert. Zudem müssen die Torchancen auch in Treffer umgewandelt werden. Gelingt das, ist eine Überraschung möglich und die TSG könnte ihr ausgeglichenes Punktekonto wieder ins Plus bringen.
Auf das absolute Spitzenspiel der Oberliga müssen die Handballfans in der Region Hannover noch etwas warten. Die beiden augenblicklich wohl besten Teams der höchsten niedersächsischen Spielklasse, der VfL Hameln und die Bundesligareserve der TSV Burgdorf treffen am 18. Januar um 20 Uhr aufeinander. Das Spiel kurzfristig verlegt, da TSV-Keeper Malte Semisch zu einem Lehrgang der DHB-Nationalmannschaft um den ehemaligen Nationalspieler Christian Schwarzer eingeladen wurde.
Der Lehrter SV hat zu Jahresbeginn ein Heimspiel und das findet am Freitag, 13. Januar, ab 20:30 Uhr statt. Gegner ist der MTV Vorsfelde und das wird kein Spaziergang für die Mannschaft um Trainer Lutz Ewert. Die Gäste stehen auf dem 6.Tabellenplatz und haben beim Erfolg gegen das Topteam aus Hameln bewiesen, mit welchen Qualitäten sie ausgestattet sind. Der LSV ist in der Lehrter Halle an der Schlesischen Straße aber heimstark und will sich nicht überraschen lassen. Ewert will mit seinem Team den dritten Platz möglichst verteidigen und die Vorsfelder Angreifer nicht zur Entfaltung kommen lassen. Gelingt eine konzentrierte Leistung, dann sollten zwei Pluspunkte in Lehrte bleiben. Trainer Lutz Ewert hat zum Ende der Spielzeit seinen Rücktritt bekannt gegeben, er wird seinen Vertrag mit dem LSV nicht verlängern: „Ich stelle mein Traineramt im Einvernehmen mit dem Verein zur Verfügung“, so Ewert, „ich bin der Meinung, dass das Team mal frischen Wind benötigt.“ Der Erfolgscoach will zunächst eine handballerische Pause einlegen und hat zudem auch für einen Nachfolger gesorgt. Maik Bodenburg, Trainer der Bundesliga-A-Jugend des TSV Anderten wird Nachfolger von Ewert beim LSV.