Lehrter SV will auswärts bei der HSG Nienburg punkten

TSV-A-Jugend reist zum Favoriten SCM

ALTKREIS (hs). In den Handballspielklassen des Altkreises Burgdorf stehen die Begegnungen ein wenig im Schatten des Handballderbys TS Großburgwedel gegen TSV Burgdorf II, das am Sonnabend sicherlich eine Menge Zuschauer anlocken wird. Aber auch in den anderen Ligen stehen interessante Begegnungen auf dem Spielplan. Besonders in der Jugendbundesliga kommt es beim Spiel des SC Magdeburg gegen TSV Burgdorf zum Duell zweier langjähriger Kontrahenten.
Das Aufeinandertreffen in der A-Jugend-Bundesliga zwischen dem SCM und der TSV am Freitag, 17. November, ab 19.30 Uhr in Magdeburg wird eine interessante Partie sein. Zwar sind die Gastgeber eindeutig in der Favoritenrolle, aber die Spieler der TSV um Coach Heidmar Felixson wollen gut vorbereitet und mit viel Selbstvertrauen auflaufen.
Das können sie auch, denn nach der Auftaktniederlage gegen Eintracht Hildesheim fingen sich die A-Jugendlichen und zeigten einige starke Leistungen, auch wenn sie zuletzt wieder Niederlagen gegen Leipzig und die Füchse Berlin einstecken mussten. Deshalb stehen sie im Mittelfeld der Tabelle, die Topteams scheinen dabei eher unerreichbar zu sein. Der Deutsche Meister Berlin hat eine bärenstarke Mannschaft, die mit einem gigantischen Torverhältnis die Bundesliga Ost dominiert und der SC Magdeburg lebt von seinem Handballinternat. Dort werden immer wieder gute Handballer ausgebildet und gerade in Heimspielen haben es die Gegner schwer, den SC zu überwinden. Vielleicht gelingt es der jungen TSV-Riege, die bei einer guten Torquote und mit einer aggressiven Deckungsarbeit durchaus Siegchancen hat.
In der Oberliga hat der Lehrter SV auch nach dem neunten Spieltag seinen Rhythmus noch nicht gefunden. Trainer Maik Bodenburg bemängelt die Chancenauswertung und immer wieder leichte Fehler im Spielaufbau. Das kurzfristige Ziel sollte eine Verbesserung sein. Der LSV will in den nächsten Partien wieder ein positives Punktekonto erarbeiten, damit nicht plötzlich nur noch das untere Tabellendrittel als Aufenthaltsort in der Tabelle angezeigt wird. Am Sonnabend, 17. November, ab 19.30 Uhr gastieren die Lehrter bei der HSG Nienburg. Keine leichte Aufgabe, der Gastgeber schielt auch auf das gesicherte Mittelfeld und möchte in eigener Halle Punktgewinne realisieren. Deshalb müssen Marcel Wendt und seine Mitspieler von Beginn an zeigen, dass sie mehr drauf haben, als sie bisher in den Partien umsetzen konnten. Ein doppelter Punktgewinn würde den Bodenburg-Schützlingen im Hinblick auf die beiden nächsten Begegnungen gegen MTV Vorsfelde und beim SV Alfeld Auftrieb und Selbstvertrauen geben, um in der Tabelle einen Schritt nach vorn zu machen.
Die Frauen der TSV Burgdorf sind als Absteiger aus der 3.Liga auch in der Oberliga nicht mehr als Punktelieferant. Bisher konnte nur ein Platz in der Abstiegszone herausgespielt werden. Am Sonnabend ab 18.15 Uhr soll gegen HV Lüneburg ein Sieg geschafft werden. Trainer Maximilian Busch ist zuversichtlich, wird sein Team gut einstellen und in der Halle an der Grünewaldstraße in Burgdorf soll der Durchbruch geschafft werden. Spätestens jetzt ist das auch notwendig, wenn der Tabellenletzte den Anschluss an das Mittelfeld nicht verpassen will. Nicht ganz so trostlos sieht es beim Aufsteiger TuS Altwarmbüchen aus. Aber auch die Mannschaft von Coach Matthias Kistner steckt mitten im Abstiegskampf. Da könnte eine Überraschung am Sonntag, 18.November, ab 17 Uhr beim SV Garßen-Celle II ein wichtiger Schritt in Richtung Mittelfeld sein.