Lehrter SV startet beim VfL Wittingen in die Saison

Till Dreißigacker und seine Mitspieler werden Anfang September mit einem Auswärtsspiel in die neue Oberligaserie starten. (Foto: st)

Oberliga Niedersachsen geht mit 17 Teams an den Start

LEHRTE (st). Die erste Vorbereitungsphase auf die neue Saison 2015/2016 wird beim Oberligisten Lehrter SV zu Beginn der Sommerferien nochmal unterbrochen, aber die Mannschaft hat ihre Hausaufgaben in den vergangenen Wochen bereits gemacht und sich mit schweißtreibender Arbeit die Grundlagen für die neue Spielzeit geschaffen. Konditionell und bei der Kraft sollten die Akteure des LSV schon eine solide Grundlage geschaffen haben. In der zweiten Phase werden dann auch noch die Taktik und das Zusammenspiel folgen.
Trainer Lutz Ewert konnte in den vergangenen Trainingseinheiten einige Überprüfungen der Fitness vornehmen und musste auch viel improvisieren. Trotz sechs Neuzugängen bleiben doch noch einige Baustellen im Team, denn Rechtsaußen Phil Hornke wird voraussichtlich erst im November nach seiner Knieverletzung wieder ins Training einsteigen können. Mit Torwart Patrick Kassner und Johannes Schepker, die sich beide im Ausland befinden, ist nicht vor dem Jahresbeginn zu rechnen. Auch die Abgänge Torwart Moritz Meyer, Hannes Stille und Kreisläufer Maximilian Ahrenbeck haben Lücken gelassen, die erst einmal geschlossen werden müssen.
Mit den Neuzugängen Hendrik Edeler vom HSV Hannover, Torwart Stefan Domizlaff vom SV Alfeld, Luke Jeremias aus der A-Jugend der TSV Burgdorf, Philipp Kouba vom SV Munster, Lars Eichelmann von der TSV Burgdorf II und Torwart Robin Schiebau aus der eigenen Jugend stehen aber gute Alternativen zur Verfügung. Allerdings müssen sich die Spieler in der Mannschaft zunächst zurechtfinden und eine Einheit bilden. Das wird wohl bis zum Saisonstart am 5. September das vorrangige Ziel der zweiten Vorbereitungsphase werden.
Für die Lehrter war zuletzt die Tatsache, dass die Oberliga Niedersachsen auf 17 Teams aufgestockt wurde, sehr unglücklich. Vizemeister MTV Vorsfelde wurde unverhofft wieder in die Liga integriert und so musste der Spielplan neu gestaltet werden. Da die Lehrter mit den Volleyballern der SF Aligse den Plan aber bereits abgesteckt hatten, musste einiges umgebaut werden. Mittlerweile steht der Rahmen aber und der LSV startet zunächst am 5. September auswärts beim VfL Wittingen in die Saison. Am 2. Spieltag kommt mit HF Helmstedt-Büddenstedt dann der letztjährige Tabellenelfte nach Lehrte in die Halle an der Schlesischen Straße. Die Partie ist für den 12. September angesetzt. Am 3. Spieltag am 19. September geht die Reise zum VfL Hameln, gegen den die Ewert-Schützlinge in der vergangenen Spielzeit zweimal (22:28 und 18:20) den Kürzeren zogen. Das zweite Heimspiel der Serie 2015/2016 steht dann am Freitag, 25. September gegen die HG Rosdorf-Grone auf dem Programm.
Die weiteren Begegnungen: 3. Oktober Eintracht Hildesheim II gegen LSV; 10. Oktober LSV gegen HSG Schaumburg-Nord; 17. Oktober Northeimer HC gegen LSV; 24. Oktober LSV gegen MTV Vorsfelde; 6. November LSV gegen MTV Großenheidorn; 14. November MTV Braunschweig gegen LSV; 21. November LSV gegen TG Münden; 29. November HV Barsinghausen gegen LSV; 12. Dezember SG Börde Handball gegen LSV; 19. Dezember LSV gegen MTV Soltau; 17. Januar 2016 SV Alfeld gegen LSV und 23. Januar LSV gegen HSG Nienburg.
Die Rückrunde startet am 30. Januar mit dem Heimspiel gegen VfL Wittingen und der letzte Spieltag der Saison wird am 4. Juni mit dem Auswärtsspiel bei HSG Nienburg angepfiffen. Eine lange Saison, die für den Lehrter SV besser ausgehen soll die vergangene Serie. Die Mannschaft möchte sich gern wieder im Vorderfeld der Oberliga einordnen. Nach dem 10. Platz zuletzt, soll ohne Abstiegssorgen zumindest ein Platz in der oberen Tabellenhälfte gelingen.