Lehrter SV prüft die HSG Nienburg im Spitzenspiel

Jonas Schepker vom Lehrter SV will mit seinem Team noch den dritten Platz in der Oberliga erreichen. (Foto: st)

TSV-A-Jugend reist zum Deutschen Meister Füchse Berlin

ALTKREIS (st). Mit großen Schritten eilen die Handballmannschaften aus dem Altkreis Burgdorf in Richtung Saisonende. Am Ende des Monats März können die Teams in der 3. Liga wie auch in den Oberligen langsam an den Endspurt denken. Mitte März gibt es zwar noch eine Osterpause, aber spätestens dann biegt der Handball auf die Zielgerade ein. Nur in der Jugendbundesliga sind die Teams bereits kurz vor dem Zielstrich, denn es stehen nur noch zwei Begegnungen auf dem Spielplan. In der 3. Liga sind die Altkreisteams TS Großburgwedel und TSV Burgdorf II am kommenden Wochenende in Auswärtsspielen gefordert.
Die Turnerschaft um Trainer Jürgen Bätjer hat am Sonnabend, 29. März, ab 18.45 Uhr eine vermeintlich leichte Aufgabe beim Tabellenvorletzten ATSV Habenhausen zu bestreiten. Der Gastgeber wird es schwer haben, sich aus dem Abstiegsstrudel noch zu befreien. Alle TSG-Spieler erwarten einen deutlichen Sieg, der aber nur über eine gute Leistung möglich ist. Wenn der ATSV nicht unterschätzt wird und Chris Meiser und Co ähnlich konzentriert agieren wie beim 39:22-Kantersieg im Hinspiel, dann sollte ein Auswärtserfolg gelingen.
Nicht ganz so leicht wird es die TSV-Reserve am Sonnabend ab 18.30 Uhr haben. Beim Oranienburger HC dürfen sich die Schützlinge um Coach Sven Lakenmacher nur wenige Fehler erlauben, um am Ende als Sieger den Hallenboden zu verlassen. In der MBS-Arena in Oranienburg ist der 32:19-Sieg aus der Hinrunde nichts mehr wert. Gehen Johannes Marx und seine Mitspieler zudem sträflich mit ihrer Chancenverwertung um, dann droht die zwölfte Niederlage in Folge. Das Team wird nicht mit voller Besetzung auflaufen können, da neben den verletzten Frederic Repke zumindest Außenspieler Julius Hinz durch einen Einsatz in der ersten Mannschaft fehlen wird.
Für den Lehrter SV steht am Sonnabend ab 18.30 Uhr in der Lehrter Halle an der Schlesischen Straße ein Positionskampf auf dem Programm. Zu Gast in Lehrte ist die HSG Nienburg. Mit einem Erfolg könnte der LSV zu dem Konkurrenten im Kampf um den 3. Platz in der Oberliga bis auf einen Punkt aufschließen. Im Hinspiel in Nienburg musste sich das Team um Coach Martin Kahle mit 30:33-Toren geschlagen geben. Sonnabend soll das Ergebnis umgekehrt sein. Mit dem eigenen Publikum im Rücken, konzentrierten Aktionen und einem guten Abschluss sollte ein Heimsieg eingespielt werden können.
Vor einer fast unlösbaren Aufgabe steht die A-Jugend der TSV Burgdorf am Sonnabend ab 16.30 Uhr bei den Reinickendorfer Füchse Berlin. Der klare Favorit auf die Meisterschaft in der Jugendbundesliga Staffel Ost musste bisher erst einmal als Verlierer die Halle verlassen und das überraschend mit 33:34-Toren bei HSG Handball Lemgo. Noch einmal will sich die Truppe von Bob Hanning nicht vorführen lassen und wird gegen die TSV voll konzentriert auflaufen, um dem punktgleichen Konkurrent SC Magdeburg keine Hoffnung zu machen. Die TSV will aber mit einer engagierten Leistung zumindest mithalten.
Die Frauen des TuS Altwarmbüchen stecken noch mitten im Abstiegskampf. Am Sonntag, 30. März, ab 15 Uhr soll ein Heimsieg gegen MTV Ashausen/Gehrden gelingen und damit die Chance auf den Klassenerhalt gewahrt bleiben.