Lehrter SV lieferte eine solide Saison ab

Für Spielmacher Marcel Wendt ist die Handballkarriere beendet. (Foto: Holger Staab)

Marcel Wendt hängt seine Handballschuhe an den Nagel

ALTKREIS (hs). Es war für den Lehrter SV in der Oberliga Niedersachsen eine schwere Saison 2012/2013, aber die Mannschaft meisterte die Aufgabe nach dem 4. Platz in der vergangenen Oberligaspielzeit und dem Trainerwechsel zur Serienmitte mit viel Einsatz und Herz. Letztlich wurde ein einstelliger Tabellenrang erreicht und das ist eine leistungsgerechte Platzierung. In der kommenden Saison steht ein Umbruch bevor und da wird sich der LSV mit seinem neuen Trainer Martin Kahle einer neuen Herausforderung stellen müssen.
Maik Bodenburg übernahm am Anfang der gerade zu Ende gegangenen Serie die verantwortungsvolle Aufgabe des Trainers von LSV-Urgestein Lutz Ewert. Er musste eine schwere Bürde tragen und die Mannschaft startete mit drei Niederlagen und nur einem Erfolg gegen TV Jahn Duderstadt (31:29) in die Oberligasaison, obwohl das Ziel „oben mitspielen“ ausgegeben wurde. Ein deutlicher 33:19-Auswärtssieg bei HF Helmstedt-Büddenstedt brachte auch keine Konstanz ins LSV-Team. Gute Leistungen wechselten mit schwachen Vorstellungen ab und so stand zur Saisonhälfte mit 14:16-Punkten nur ein 10.Platz.
Es bestand keine Abstiegsgefahr, dafür war der LSV individuell einfach zu stark, aber das Leistungsniveau entsprach einfach nicht den Erwartungen. Die logische Schlussfolgerung war die einvernehmliche Trennung von Trainer Bodenburg, der scheinbar die Mannschaft nicht richtig erreichte. Martin Kahle von den Frauen des SV Garßen Celle übernahm am 1. Februar das Team und schien die richtigen Worte an Marcel Wendt und Co richten zu können.
Besonders in Heimspielen wurde nur noch eine Partie gegen HSG Nienburg (31:33) verloren und auch auswärts punktete der LSV. Beim SV Aue Liebenau (38:35), beim MTV Großenheidorn (25:24) und besonders beim späteren Niedersachsenmeister MTV Vorsfelde (30:30) zeigten die LSVer gute Spiele und setzten sich langsam in den einstelligen Tabellenregionen fest.
Mit dem 33:31-Heimerfolg gegen SG Hohnhorst/Haste, 35:25 Punkten und mit 931:863-Toren Platz 8 gab es einen Schlusspunkt unter eine durchwachsene Saison, machten die Lehrter Hoffnung auf die neue Spielzeit 2013/2014 in der Halle an der Schlesischen Straße. Zur neuen Serie, zu der die Vorbereitungen bereits jetzt begonnen haben, wird sich das Gesicht der LSV-Mannschaft aber deutlich verändern. Mit Marcel Wendt hängt der Spielmacher und die Integrationsfigur des LSV nach zwölf Jahren seine Handballschuhe an den berühmten Nagel. Auch Leonardo Meomartino wird nach seiner schweren Verletzung im September 2012 seine Karriere beenden, obwohl er jetzt wieder gesund ist. Zudem verabschiedete sich der langjährige Abwehrchef Tobias Schmidt im letzten Saisonspiel gegen die SG Hohnhorst/Haste. Auch Hendrik Edeler wird den Verein verlassen, er schließt sich dem Drittligisten HSV Hannover an.
Trainer Martin Kahle hat mit dem Neuaufbau des Teams zusammen mit den Verantwortlichen des Lehrter SV bereits begonnen und konnte auch schon einige Neuzugänge vorstellen. Seit längerer Zeit steht Thomas Bergmann als Neuzugang von der TS Großburgwedel fest, der aber aufgrund einer Knieverletzung voraussichtlich erst im Oktober wieder einsatzfähig sein wird. Der 18jährige Lars Schiebler kommt aus der A-Jugend des TSV Anderten und wird auf der mittleren Rückraumposition eingesetzt. Mit Timo Seffer schließt sich ein weiterer Rückraumspieler vom Verbandsligisten HSG Nord Edemissen dem LSV an.
Die Mannschaft wird sich also verändern und Kahle wird in der Vorbereitungszeit viele Varianten in der Abwehr und im Angriff testen können. Zusammen mit dem neuen Co-Trainer Bodo Menke (bisher TSV Anderten) und Torwart-Trainer Volker Hoffmann hat er aber ein erfolgversprechendes Team und alle sind gespannt auf die neue Saison, die Ende August in die Startlöcher geht.