Lars Bischoff wird neuer „Adler“-Coach

Lars Bischoff wird nächste Saison den SV Adler Hämelerwald trainieren. Foto: K. Depenau (Foto: K. Depenau)

Neuer Trainer kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

HÄMELERWALD (mj). Es war keine Überraschung mehr, als Hämelerwalds Fußballchef Achim Kooß (47) den Nachfolger von Jörg Karbstein als Trainer der Fußball-Bezirksligamannschaft des SV Adler Hämelerwald vorstellte. Wie bereits in der Sonnabend-Ausgabe des Marktspiegel vermutet,  wird Lars Bischoff (44) ab der kommenden Saison die Hämelerwalder Mannschaft trainieren.
„Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, einen so kompetenten Trainer zu verpflichten“, sagte Achim Kooß, der sich eine Zusammenarbeit von mindestens vier Jahren mit seinem künftigen Coach wünscht. „Mein Vertrag als Trainer ist erst einmal auf einen Zeitraum von zwei Jahren fixiert“, sagte Lars Bischoff, der bis zum Saisonende noch beim Kreisligisten TSV Germania Arpke unter Vertrag steht. Mit Mirko Feuerhahn als Trainer der zweiten Mannschaft und Jugendkoordinator Peter Wedemeyer trifft Lars Bischoff auf alte Bekannte aus gemeinsamen Zeiten in Arpke und Hämelerwald. Lars Bischoff gehörte fünf Jahre lang als Spieler zur 1. Mannschaft von Adler Hämelerwald.
„Mit Thorsten Schröder habe ich sogar noch zusammen in der ersten Mannschaft von Adler Hämelerwald gespielt“, erinnert sich Lars Bischoff, der die Aufgabe beim Nachbarn als reizvoll bezeichnet. „Ich kenne die Mannschaft. Außerdem ist mein künftiger Arbeitsplatz nur einen Katzensprung von meinem Wohnort Arpke entfernt. Das erleichtert mir die Aufgabe“, sagte Hämelerwalds künftiger Trainer, der von vornherein ausschloss, sich bei seinem jetzigen Verein in puncto Neuzugänge zu bedienen. „Das wird es bei mir nicht geben. Ich hinterlasse keine verbrannte Erde, wenn ich im Sommer aus Arpke weggehe.“
Allerdings war Lars Bischoff ziemlich überrascht, das von Seiten seines neuen Vereins in den vergangenen Jahren stets Interesse an Arpkes Spielern vorhanden war. „Von dem ein oder anderen Spieler habe ich es im Laufe der Jahre erfahren. Doch das es so viele sind, habe ich nicht geglaubt“, gab der neue Coach nach Gesprächen mit Vertretern seines neuen Vereins zu.
„Ich hoffe, dass es der Hämelerwalder Mannschaft mit meinem Trainerkollegen Jörg Karbstein gelingt, die Bezirksliga zu halten. Ich denke nicht, dass wir aus personeller Sicht viel verändern müssen“, meinte vorab Lars Bischoff, der den Gesprächen mit seinen künftigen Spielern aber nicht vorgreifen will. Nicht mehr dabei sein wird zum Leidwesen der Hämelerwalder Mannschaft und des gesamten Vereins ihr Mittelfeldspieler Timothy Muyakwa, der am Sonntag überraschend im Alter von nur 25 Jahren verstarb.