Landesliga-Spitzenreiter HSC Hannover gewann Lehrter Hallenturnier

Spannende Finalspiele beim KURT-Zeitarbeit-Cup in Lehrte

LEHRTE (kd). Einmal mehr bewiesen die Verantwortlichen des FC Lehrte um ihren 1. Vorsitzenden Fred Koch, das die Entscheidung richtig war, am Wochenende auch das 12. zweitägige Fußball-Hallenturnier um den KURT-Zeitarbeit-Cup in der Lehrter Sporthalle an der Schlesischen Straße durchzuführen. War es doch Lehrtes Pressewartin Claudia Gramann als verantwortliche Organisatorin erneut gelungen, trotz großer Konkurrenz ein erlesenes Teilnehmerfeld nach Lehrte zu verpflichten.
Zehn Mannschaften nahmen in diesem Jahr an dem mit 900 Euro dotierten Turnier teil, das trotz des Fehlens des Lokalrivalen SV 06 Lehrte zu einem vollen Erfolg wurde. „Dafür nimmt in diesem Jahr mit dem Tabellendritten 1. FC Egestorf/Langreder erstmals ein Oberligist an unserem Turnier teil", freute sich im Vorfeld Claudia Gramann auf den Auftritt des Turnierfavoriten vom Deister. Aber auch der HSC Hannover als Tabellenführer der Landesliga rechnete sich berechtigte Chancen auf den Turniersieg aus.
Beide Mannschaften wurden dann auch ihrer Favoritenrolle gerecht und erreichten nach Startschwierigkeiten über Vorrunden-, Zwischenrunden- und Halbfinalspiele das Endspiel, das es dann in sich hatte.
Nachdem bereits nach den Vorrundenspielen mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen II und Adler Hämelerwald die jeweils Gruppenfünften ausscheiden mussten, trafen die vier erstplatzierten Mannschaften jeder Gruppe in zwei Zwischenrundenstaffeln aufeinander, die am Ende folgendes Aussehen hatte:
Staffel A: 1. FC Lehrte 9 Punkte (11:4 Tore), 2. 1. FC Egestorf/Langreder 6 Punkte (11:6), 3. TuS Altwarmbüchen 3 Punkte (7:6), 4. Sportfreunde Ricklingen 0 Punkte (3:16).
STAFFEL B: 1. SuS Sehnde 7 Punkte (12:6 Tore, 2. HSC Hannover 6 Punkte (12:8), 3. MTV Ilten 4 Punkte (6:9), 4. Yurdumspor Lehrte 0 Punkte (4:11).

Finalspiele hart umkämpft
Während die dritt- und viertplatzierten Mannschaften jeder Gruppe die Plätze fünf bis acht ausspielten, trafen die beiden erstplatzierten Mannschaften in zwei Halbfinalpaarungen in Überkreuzspielen aufeinander und ermittelten die Endspielteilnehmer. Beide Finalisten bedurften im Halbfinale das Glück des Tüchtigen, um nach einem Spielausgang von jeweils 1:1-Unentschieden sich im Neunmeterschießen für das Finale zu qualifizieren. So setzte sich der HSC Hannover mit 3:2 (1:1) nach Neunmeterschießen gegen den FC Lehrte durch, während sich der Oberligist 1. FC Egestorf/Langreder mit 4:3 (1:1) nach Neunmeterschießen über SuS Sehnde für das Endspiel qualifizierte, das von der Spannung her kaum zu überbieten war.
Bereits in der normalen Spielzeit fielen sechs Tore. Nach Treffern von Felix Krüger, Artur Zielke und Cagdas Yagci führte der Landesliga-Spitzenreiter bereits mit 3:1, doch wehrte sich der Oberligist nach besten Kräften. Nachdem zu Beginn des Endspiels Sebastian Baar getroffen hatte, gelang Henrik Weydandt und Marco Schikora gerade noch rechtzeitig der Ausgleich. Zuvor hatte Sebastian Baar für den Oberligisten getroffen.
Im anschließenden Neunmeterschießen spielte HSC-Torbüter Eren Tastan eine entscheidende Rolle. Der letztjährige Torwart der TSV Burgdorf, der erneut zum besten Torhüter gewählt wurde und mit einem Paar Torwart-Handschuhe ausgezeichnet wurde, parierte gleich den ersten Strafstoß von Christoph Beismann und zog damit dem Oberligisten bereits den Zahn. Als dann auch noch Sebastian Baar seinen Neunmeter verschoss, war die Entscheidung über den 12. Pokalsieg beim KURT-Zeitarbeit-Cup mit 6:4 (3:3) nach Neunmeterschießen zu Gunsten des Landesligisten HSC Hannover gefallen.
Verdienter Lohn für den Landesligaspitzenreiter war neben der Überreichung des Pokals eine Siegprämie von 400 Euro, während die Egestorfer mit 200 Euro die Heimfahrt antreten mussten.
Im Spiel um Platz 3 standen sich in einem Bezirksligaduell Gastgeber FC Lehrte und SuS Sehnde gegenüber, das die Lehrter mit 3:2 nach Neunmeterschießen für sich entscheiden konnten und dafür als Sieger des kleinen Finales mit 150 Euro belohnt wurden, während die Sehnder noch 100 Euro erhielten. Als Fünfter wurde TuS Altwarmbüchen noch mit 50 Euro für den 5:0-Sieg über MTV Ilten belohnt. Das Spiel um Platz 7 entschied Yurdumspor Lehrte durch einen 4:3-Sieg über die Sportfreunde Ricklingen zu seinen Gunsten. Als bester Torschütze des Turniers wurde Lorenzo Pombo-Wulfes vom SuS Sehnde mit 11 Treffern traditionsgemäß mit einem von der Fleischerei Stache aus Lehrte gestifteten Schinken ausgezeichnet.