Künftig Fair-Play-Liga und begrenzte JSG

Rund 1.000 Nachwuchsteams im gemeinsamen Spielbetrieb - der Jugendausschuss der neuen NFV Region Hannover hat gut zu tun. (Foto: Nicola Wehrbein)

Ein Beitrag von Nicola Wehrbein: Gemeinsamer Jugendausschuss der NFV Region

BURGDORF/REGION (nic). Von den A- bis zu den G-Junioren sind in der neu formierten Fußballregion Hannover rund 1.000 Mannschaften im gemeinsamen Spielbetrieb – eine Mammutaufgabe für den mittlerweile zusammengelegten Jugendausschuss. Nur die Hallenrunde wird in diesem Winter noch getrennt durchgeführt.
Beim ersten gemeinsamen Fußballtag von Stadt und Land Hannover im StadtHaus Burgdorf wurden folgende Neuerungen bekanntgegeben: Bei den G-Junioren wird zur Saison 2017/18 die Fair-Play-Liga verpflichtend eingeführt. Dabei gelten drei Regeln: Die Kinder entscheiden selbst und spielen ohne Schiedsrichter. Stattdessen soll ein Spielleiter außerhalb des Feldes bei Bedarf hilfreich eingreifen.
Die Eltern und Fans halten Abstand zum Geschehen. Die Trainer begleiten das Spiel aus einer gemeinsamen Coaching-Zone. Ziel dieser Spielform ist es, Spielfreude, Eigenverantwortung und die soziale Kompetenz der Kinder zu fördern.
In einem nächsten Schritt sollen in der Spielzeit 2018/19 die F-Junioren der 2. Kreisklasse folgen.
Im Nachwuchsbereich können künftig Jugendspielgemeinschaften mit bis zu fünf beteiligten Vereinen genehmigt werden – das gilt jedoch nur für die Kreisebene.