Kreisliga-Spieltag ist auf vier Tage verteilt

SuS Sehnde und 06 Lehrte schon am Mittwoch im Einsatz

BURGDORFER LAND (kd). Auf vier Spieltage ist der 29. Spieltag in der Fußball-Kreisliga verteilt. Daher finden am vorletzten Spieltag am Pfingstsonntag nur noch vier Spiele statt, über die wir in unserer Sonnabend-Ausgabe berichten werden. Bereits am gestrigen Dienstag fand das Spiel zwischen dem MTV Rethmar und Uetze 08 statt (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor). Am heutigen Mittwoch, 20. Mai, finden von 19 Uhr an die Spiele zwischen SuS Sehnde und Friesen Hänigsen sowie zwischen 06 Lehrte und Hertha Otze statt. Bereits am Freitag, 22 Mai, treffen von 19 Uhr an der FC Neuwarmbüchen und der TSV Engensen aufeinander.

SuS Sehnde -
Friesen Hänigsen

Erst eine Niederlage und drei Remis ließ SuS Sehnde in den bisherigen 28 Punktspielen zu. Daher ist anzunehmen, dass sich der Meister und Bezirksligaaufsteiger auch im vorgezogenen Heimspiel am heutigen Mittwoch (19 Uhr) gegen den TSV Friesen Hänigsen keine Blöße geben wird, obwohl er im Hinspiel beim 3:2-Sieg in Hänigsen einige Mühe hatte. „In Thönse wurden wir bei unserem 5:0-Sieg gegen Inter Burgdorf vor keine Probleme gestellt. Unser Sieg hätte sogar höher ausfallen können“, fand Trainer Mirko Feuerhahn nach den Toren von Ugur Tomen (23., 26. und 82.), Jan Niklas Berkefeld (32.) und Philip Redmann (86.).
Die „Friesen“ hingegen bereiteten am Sonntag ihrem Fußballchef Werner Osterloh mit dem 2:1 (0:1)-Heimsieg über den bis dato punktgleichen Tabellenletzten SSV Kirchhorst ein passendes Geschenk zu seinem 60. Geburtstag. „Ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf“, fand „Friesen“-Coach Uwe Springfeld, dessen Mannschaft durch ein Tor des Kirchhorsters Dominik Mund (29.) noch bis zur 55. Minute mit 0:1 zurücklag, ehe Marco Klingberg mit einem Handelfmeter den 1:1-Ausgleich erzielte. Der 2:1-Siegtreffer für die Hänigser in der 71. Minute ging ebenfalls auf das Konto von Marco Klingberg.

SV 06 Lehrte -
Hertha Otze

Bereits drei Spieltage vor Saisonende machte 06 Lehrte mit dem 4:0 (3:0)-Auswärtssieg beim TSV Germania Arpke die Vizemeisterschaft endgültig perfekt, die zu Aufstiegsspielen in die Bezirksliga berechtigt. „Das war uns wichtig“, gab 06-Manager Lars Ochsenfahrt nach den Toren von Shirvan Shamo (8.), Anton Welke (28.), Tony Heidenreich (42.) und Dennis Spiegel (89.) zu. So kann es seine Mannschaft in dem auf den heutigen Mittwoch (19 Uhr) vorgezogenen Heimspiel gegen Hertha Otze vor den anstehenden Relegationsspielen etwas ruhiger angehen lassen. „Was meine Mannschaft bei ihrer 0:3-Heimniederlage gegen den FC Neuwarmbüchen gezeigt hat, war viel zu wenig“, gab ein enttäuschter Otzer Trainer Michael Hoffmeister zu, der heute auf eine Rehabilitierung seiner Elf in Lehrte hofft, nachdem sie bereits im Hinspiel mit 1:3 das Nachsehen hatte.

FC Neuwarmbüchen -
TSV Engensen

Bis drei Minuten vor dem Abpfiff musste sich Trainer Jens Straßburg vom TSV Engensen gedulden, ehe er im Spiel gegen den MTV Rethmar den 1:0 (0:0)- Siegtreffer durch Finn Derben (87.) bejubeln durfte. „Wir haben uns sehr schwer getan“, gab Engensens Coach zu, dessen Mannschaft am Freitag, 22. Mai, von 19 Uhr an in einem vorgezogenen Punktspiel beim FC Neuwarmbüchen alles daran setzen will, um den 5:0-Hinspielsieg zu wiederholen. „Das wird allerdings nicht einfach sein“, glaubt der Trainer des Tabellendritten aus Engensen angesichts der Formsteigerung des Gegners. „Wir haben jetzt aus den letzten vier Spielen zehn Punkte geholt und dabei kein Gegentor kassiert“, stellte mit Genugtuung Trainer Kai Uwe Ohde vom FC Neuwarmbüchen fest, für dessen Mannschaft beim 3:0 (0:0)-Sieg in Otze Andrè Olszowy (62., 84. mit Foulelfmeter und 88.) alle drei Tore erzielte. „Andrè ist im Kampf um den Klassenerhalt unsere kleine Lebensversicherung“, ist der FCN-Coach überzeugt.